Der ewig junge Erlebnisraum Bühne

Die Ausstellung „Vision und Tradition, 200 Jahre Nationaltheater in München“

Szenografie-Geschichte als multimediales Erlebnis: Bis zum 14. April 2019 vermittelt die Ausstellung „Vision und Tradition, 200 Jahre Nationaltheater in München“ mit Videos, Fotos und nahezu 150 Bühnenbildentwürfen einen umfassenden Eindruck dieses künstlerischen Schaffens. Die Kuratoren Claudia Blank und Jürgen Schläder bieten einen Blick in die Vergangenheit, auf die Werke und die Handschrift von wichtigen Künstlern, die das Nationaltheater mit ihren spezifischen Bildwelten prägten.

 

Wie wunderbar Theaterillusionen wirken, kann man nicht überzeugender demonstrieren als im Medienraum des Deutschen Theatermuseums in München. Der Mediendesigner Christian Schmidt verwandelte das eher kleine, unscheinbare Nebenzimmer im zweiten Stock zu einem schier unendlich ausgreifenden, magischen Spiegelkabinett, das jeden Besucher zugleich als Zuschauer und Protagonist der Opernbühne agieren lässt. Man nimmt sich selbst als Teil der Inszenierung wahr und bewegt sich in einem faszinierenden Spiel im Spiel aus Musik, Licht und zahllosen Reflexionen. Schmidt hat so einfach wie raffiniert Michel Foucaults Philosophien und Umberto Ecos semiotische Ideen „Von Spiegeln und anderen Phänomenen“ ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 6 2018
Rubrik: Thema: Ausstellungen & Messen, Seite 12
von Eva Maria Fischer

Weitere Beiträge
Spiel in zwei Häusern – mehr als Skype-Theater

Zwei Aufführungen in zwei Städten, die so tun, als wären sie eine: Kay Voges’ Inszenierung „Die Parallelwelt“ fürs Berliner Ensemble und das Schauspiel Dortmund ist ein groß angelegtes Experiment zur im Programmheft so formulierten Frage: „Welche Möglichkeiten und Verpflichtungen eröffnet der digitale Raum dem Theater?“ Unsere Autorin hat die Inszenierung im...

Auftakt

Liebe Leserin, lieber Leser, 

mit dem Jahreswechsel gibt es auch bei der BTR Veränderungen. Karin Winkelsesser, seit zwei Jahrzehnten Redakteurin der Zeitschrift, zieht sich aus dem „Alltagsgeschäft“ zurück und wird Mitherausgeberin der BTR. Ihr gilt mein herzlicher Dank für die über alle Jahre hin produktive und persönlich immer vertrauensvolle Zusammenarbeit. 

...

Erfolgreich engagiert für den Neubau

Am 26. Oktober lud die Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin zur Einweihung ihrer neuen Räumlichkeiten ein. Das Gebäude befindet sich auf dem Gelände der ehemaligen Zentralwerkstätten Ost-Berlin am Berliner Nordbahnhof. Das Architekturbüro O&O Baukunst schuf mit einem mit Holz verkleideten Bühnenturm, der zwei Studios beherbergt, eine markante...