Zürich: Boyzie Cekwana: «In case of fire, run for the elevator»

Benutzen Sie den Aufzug nur, wenn es brennt. Öffnen Sie Türen und Fenster. Bewahren Sie keine Ruhe, geraten Sie Panik. Es ist alles nur blinder Alarm. Boyzie Cekwana, der ewige Shootingstar der südafrikanischen Tanzszene, glaubt, man müsse die Dinge nur in ihr Gegenteil verkehren, um besser sehen zu können. Er habe einen «wütenden Magen, der gegen den ohrenbetäubenden Lärm der kulinarischen Korrektheit angrollt».

Quält denn der Hunger Afrika? Nein, sagt Cekwana: Afrikaner hungern nur, weil sie keine Batteriehühner essen wollen, auf Gen-Mais verzichten und niemals Nahrung zu sich nehmen würden, die mehr als 100 Kilometer Transportweg hinter sich hat. Die drei Afrikaner auf der Bühne essen pausenlos Strauchtomate und Gurkenscheibe, in Cola getränkt – Durchschnittsnahrung einer Bevölkerung, die kein Geld fürs Essen hat.

Die Bühne teilen sich die drei mit dreierlei lebendem Geflügel, Pute, Huhn und Perlhuhn. In Europa wäre das ein Akt der Barbarei. Stagewatch-Organisationen würden sich sogleich unter Berufung auf den Amtstierarzt um das Wohlbefinden der Tiere kümmern. Den «Theaterformen» in Hannover indes blieben sie fern. Schade, denn wer Hunger hat, sieht manches tatsächlich anders. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2013
Rubrik: kalender und kritik, Seite 60
von Arnd Wesemann

Weitere Beiträge
amsterdam: Jefta van Dinther: «This is concrete»

Das Begehren – eine reine Fantasie, eine immaterielle Idee, die zur körperlichen Qual wird. Die vielleicht lustvollste Form von Folter. Für Jefta van Dinther ist das Begehren eine Kraft, aus der Bewegung und Choreografie entstehen. «This is concrete» heißt seine aufregende Studie zum Verlangen. Aber bis es wirklich «konkret» wird und zur Sache geht, dauert es.

Dar...

ksk in gefahr

Das müsste doch alle Politiker unseres Landes erfreuen: Der Deutsche Berufsverband für Tanzpädagogik, der Deutsche Tonkünstlerverband, der Deutsche Bühnenverein – vertreten durch seinen Geschäftsführenden Direktor Rolf Bolwin, der zugleich Vorsitzender des Beirats der Künstlersozialkasse (KSK) ist –, fordern von der Deutschen Rentenversicherung, sie möchte...

screenings

screening_________
alain platel

Einer, ein Einziger, steht ganz allein am Anfang von «C(h)œurs» auf der Bühne. Derweil verschanzt sich die Chor-Hundertschaft, während sie das «Dies irae» aus Giuseppe Verdis «Messa da Requiem» anstimmt, hinter PVC-Bahnen, wie sie sonst von Schlachthaus-Decken hängen. Als Alain Platels choreografierte Belcanto-Rebellion im vergangenen...