Pionierin des Creative Dance in den USA

Barbara Mettler

Umgänglich war sie nicht. Von den herben, markanten Gesichtszügen lässt sich auf ihr Wesen schließen. Die Tanzpionierin Barbara Mettler (1907 – 2002), Begründerin des Creative Dance in Amerika, galt ihren Studenten dennoch als «high priestess of kinesthetic sense». Sie unterrichtete bis ins hohe Alter von 91 Jahren in ihrem Studio in Tucson/Arizona. Dort hat Gabriela Jüttner, Leiterin des Zentrums für Tanz und Bewegung/Akademie für Tanzpädagogik Bochum, 1998 noch bei der Old Lady studiert. «Sie war kratzbürstig und schwierig», lacht die Tanzpädagogin.

Mettler legte Wert darauf, als Künstlerin und nicht als Therapeutin gesehen zu werden. Sie verstand Creative Dance als künstlerische Form des Ausdrucks. Dafür galt es, den kinästhetischen Sinn, also das Bewegungs- und Wahrnehmungsempfinden, zu wecken und zu nähren. Jüttner: «Sinn des Creative Dance ist es nicht, vor einem Publikum aufzutreten, man tanzt für sich selbst.» Ein Auditorium sei zugelassen, aber nur als Teil der Aufführung. Anfangs hatte Mettler ihre eigene Company. «Sie improvisierten stundenlang, mit und ohne Zuschauer», erzählt die Pägagogin, die selbst auf der Basis von Mettlers Methode arbeitet.

Jüttner stellt ihre ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2017
Rubrik: Praxis, Seite 70
von Bettina Trouwborst

Vergriffen
Weitere Beiträge
Freie Szene Köln

Die Tanzstadt Köln war mal sehr wichtig. Nicht wegzudenken für alles, was sich in Deutschland modernisierte, emanzipierte, internationalisierte im Ballett und im modernen Tanz. Auch ausschlaggebend für das, was später als zeitgenössischer Tanz abseits der Stadttheater gedieh (tanz 5/13). Doch das wegweisende Kölner Tanz-Forum verschwand 1996. Der Versuch, mit...

Wiesbaden: Tim Plegge «Sommernachtstraum»

Gleich zweimal «Sommernachtstraum» – ein Stoff, der oft choreografiert wird: In Mannheim bot ihn Ende 2016 Stephan Thoss (tanz 1/17), neuer Ballettintendant am Nationaltheater, jetzt hat Tim Plegge das Stück fürs Hessische Staatsballett inszeniert – Thoss‘ Nachfolger an der Spitze in Wiesbaden, das seine Tanzsparte mit Darmstadt zusammengelegt hat.

Das magisch...

Rabih Mroué

Wie Zähne stehen die Hochhäuser aufrecht auf dem Kiefer, einem Felsen, der sich Beirut nennt. Die höchsten Gebäude überragen wie Eckzähne eine Marina für teuerste Edelyachten. Die flachen Bungalows, stramm aufgereiht wie Mahlzähne, befinden sich weit oben im steilen, von Paraglidern überflogenen Hinterland des Libanon: als Zweit- oder Drittwohnsitz. Fünfzehn Jahre...