«Nowhere Noverre» von Fabian Chyle

Stuttgart

Während sich Marco Goecke beim Stuttgarter Ballett ganz auf den Körper des Tänzers und seine immensen Ausdrucksmöglichkeiten konzentriert, bringt ihn sein Kollege aus Stuttgarts freier Szene eher zum Verschwinden. «Multiple Choice» nennt Fabian Chyle sein dreijähriges Projekt, das sich als ein «Transfer von Ideen, Konzepten und Vorstellungen in andere Kontexte» versteht – und der findet zu großen Teilen visionär, d. h. virtuell im Internet statt.

Nicht so «Nowhere Noverre», das abschließende Stück Tanz, dessen Bühnengeschehen so angelegt ist, dass «scheinbar Gleiches sich durch leichte Verschiebung als etwas Neues formiert». Schließlich steht die «politische wie auch all­- gegen­wärtige» Frage im Raum, «wie sich der Körper in einer sich ständig neu kontextualisierten Umgebung verhält». Um keine Antwort verlegen, gestehen sich Fabian Chyle und seine Wiener Dramaturgin Marty Huber als «Denker» (Programmheft) allerdings auch ein, dass dabei «Stagnation und grenzenlose Utopiesehnsucht nah beieinander liegen» können. Das macht selbst ein Scheitern noch sympathisch.

Bei «Nowhere Noverre» kann davon keine Rede sein, auch wenn einem der kurze Abend etwas lang vorkommt. Immer wieder ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2006
Rubrik: Der Kalender, Seite 33
von Hartmut Regitz

Vergriffen
Weitere Beiträge
Jörg Mannes: "Molière"

Barocker Paukenschlag verkündete den Start von Jörg Mannes und dem neuen Ballett-Ensemble an der Staatsoper Hannover. Wer bei «Molière» auf ein aufwändiges historisches Bilderspektakel hoffte, sah sich aber getäuscht. Der Komödienkönig tanzt in einem opaken Kunststoff-Ambiente, in der Lars Peter die Barockbühne mit Drehprismen zitiert. Auch die Kostüme in...

Das Forum Neues Musiktheater

Das Forum Neues Musiktheater im Römerkastell Stuttgart soll geopfert werden für den Erwerb von Handschriften der Markgrafen von Baden. Die von Andreas Breitscheid und Klaus Zehelein initiierte Hightech-Spielstätte hält auch der neue Intendant Albrecht Puhlmann für unverzichtbar. Zuletzt hat der Deutsche Komponistenverband seinen Protest bekundet. Auch der Tanz ist...

Wer war Veronika Blumstein?

Trisha Brown in München, Yvonne Rainer in Wien, Deborah Hay in Paris und Robert Rauschenbergs Werke gleich an mehreren Orten: die Postmoderne ist so präsent wie lang nicht mehr. Weil sich aber zeitgleich der Zeitgeist immer konservativer gebärdet, sind die Öffnung der Werkformen, der interdisziplinäre Charakter der Arbeit und die Sensibilisierung für den sozialen...