Nasser Martin-Gousset «Péplum»

Olivier Dubois spielt Cäsar. Eine kurze Toga lässt den halben Brustkorb über dem wohlgerundeten Leib frei. In der einen Hand liegt eine Traube, deren Früchte er, während er unruhig und überdrüssig über die Bühne streift, ab und an hastig in den Mund stopft. Er eilt ein paar der Stufen hinauf, bleibt sinnend, trauben-stopfend stehen wie ein äsendes Tier, hüpft dann im Profil, auf beiden flachen Füßen und mit durchgestreckten Knien, erst eine, dann noch eine Stufe höher. Das Komische ist hier die Kehrseite des Widerlichen.

Dubois rennt auf den Soldaten mit Federhelm und Harnisch und blanken Beinen zu, der schon eine Weile am linken Bühnenrand steht wie aus einem Asterix-Comic und reibt sich in obszöner Weise an dem Unbeweglichen. Er lässt seinen plötzlich plump wirkenden Körper oberhalb eines Wasserbeckens zu Boden fallen und öffnet mit einer geschwinden, halb verdeckten Bewegung einen Hahn, während er so tut, als müsste er sich nach einem Gelage erleichtern. Innerhalb weniger Minuten erspielt sich Dubois mit rücksichtslosem Einsatz eines der großartigsten Schauspielportraits des Gegen­warts­theaters.

Neben Dubois, der zuvor mit Jan Fabre gearbeitet hat und hier im Tanz seine ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Dezember 2006
Rubrik: Der Kalender, Seite 42
von Wiebke Hüster

Vergriffen
Weitere Beiträge
Das Forum Neues Musiktheater

Das Forum Neues Musiktheater im Römerkastell Stuttgart soll geopfert werden für den Erwerb von Handschriften der Markgrafen von Baden. Die von Andreas Breitscheid und Klaus Zehelein initiierte Hightech-Spielstätte hält auch der neue Intendant Albrecht Puhlmann für unverzichtbar. Zuletzt hat der Deutsche Komponistenverband seinen Protest bekundet. Auch der Tanz ist...

The Battle of the Year

Für Menschen mit wenig Geld bietet das Wochenend-Ticket der Deutschen Bahn eine beliebte und kostengünstige Transportmöglichkeit. Man ist zwar länger unterwegs, dafür ist die Fahrt mit Regionalzügen ohne Sitzplatzreservierung quer durch Deutschland auch viel kommunikativer. Man lernt neue Leute kennen, beispielsweise solche, mit denen man die Leidenschaft für...

Mauro Bigonzetti: "I fratelli - Die Brüder"

Mauro Bigonzetti, as a resident choreographer of Aterballetto in Reggio Emilia, you accepted the challenge of creating your first full length ballet in Stuttgart for the company of the Staatstheater. It is a return to Stuttgart for you – with a particularly challenging task? This is, in fact, my fourth creation in Stuttgart, after “Kazimir’s Colours” in 1995,...