Making of

Wie entsteht eine Mega-Show wie «Arise»? Oliver Hoppmann, Kreativdirektor des Friedrichstadt-Palasts, im Gespräch.

Eine Show im Berliner Friedrichstadt-Palast wird zwei Jahre vorbereitet, kostet viele Millionen (in diesem Fall: elf) – und am Ende verantwortet sie ein Mann: als Chefregisseur, Autor und Liedtexter. Wie bekommt man einen in Deutschland so einmaligen Job, was muss man dafür mitbringen und können? Wir haben uns mit Oliver Hoppmann unterhalten, der seit 2011 beim Friedrichstadt-Palast arbeitet und seit 2015 dort Kreativdirektor ist.

Oliver Hoppmann, was ist eigentlich Ihre Ausbildung?
Wirtschaftskommunikation an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Berlin. Dabei geht es natürlich sehr um interdisziplinäre Arbeit. Wie funktioniert ein Team? Was kann man da optimieren? Wie bringe ich Menschen aus unterschiedlichen Disziplinen zu einem Thema, einem Projekt optimal zusammen? Und nichts anderes ist schließlich eine Revue. Das macht den Friedrichstadt-Palast aus.

Wie sind Sie dorthin gekommen?
Der Show-Virus war schon als Kind in mir drin. Wir sind immer Weihnachten mit den Eltern in entsprechende Veranstaltungen gegangen. «Cats» in Hamburg war ganz klassisch mein erstes Musical. Ich habe mich aber immer neben dem Inhalt auch dafür interessiert, wie es gemacht ist. Ich fand große ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2021
Rubrik: Bewegung, Seite 12
von Manuel Brug

Weitere Beiträge
Tanzschulen 11/21

Deutschland

Bad Soden

Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische
Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen
An der Trinkhalle 2B, D-65812 Bad Soden/Ts., Tel. +49-6196-22849
www.ballett-badsoden.de 

Bamberg

Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz. Nürnberger Straße 108 k, D-96050...

Demis Volpi «Geschlossene Spiele»

Schon das kränkelnde Kind verliert sich in Büchern. Als der Vater, Handlungsattaché der argentinischen Botschaft in Brüssel, die Familie verlässt, flüchtet der Junge sich endgültig in die Fantasie-Szenarien von Jules Verne und Edgar Allan Poe. Julio Cortázar (1914 – 1984) sollte zum führenden Vertreter des magischen Realismus werden. Chefchoreograf und Direktor...

Guerillataktik

Zu den ersten und vielen, die ab 1960 in den USA Kunst und Leben zu verbinden suchten, zählten Allan Kaprow mit seinen Happenings und Yoko Ono mit ihren Konzepten und Aktionen. Wie rasch und intensiv sich solche gegen den traditionellen Kunstbegriff und die Kunstinstitutionen gerichtete «Live Art» bzw. «Performance Art» verbreitete und etablierte, dafür ist Chris...