Highlights 11/21

Düsseldorf & Duisburg
Ballett am Rhein : van Manen und Ionesco
Hans van Manen ist der Grandseigneur der neoklassischen Choreografie europäischen Zuschnitts – und hat vor genau 50 Jahren seine erste Kreation außerhalb der Niederlande gemacht: für das heutige Ballett am Rhein. Deshalb gibt es im Düsseldorfer Opernhaus am 6. November eine «Gala zur Goldenen Hochzeit», die ganz sicher unvergesslich wird. Wenig später huldigt die Kompanie im Theater Duisburg einem großen Dichter, dem französischrumänischen Meister des Absurden, Eugène Ionesco.

Zwei ikonische Stücke stehen auf dem Spielplan: «Die Unterrichtsstunde», ein Kammerstück um einen Ballettlehrer und seine Schülerin, geht in der Choreografie des Dänen Flemming Flindt von 1963 über die Bühne. Dazu gesellt sich Andrey Kaydanovskiys Neukreation auf Grundlage des Einakters «Die kahle Sängerin» zu Klängen von Alfred Schnittke. «Ad Absurdum» heißt der Abend, zu sehen ab 17. November; www.operamrhein.de

Leipzig
Euro-Scene
Christian Watty, der zuvor die «Tanzmesse» betreute, geht als Festivalleiter an den Start und hat offenbar gewaltigen Nachholbedarf für Leipzig festgestellt. Sasha Waltz etwa war noch nie in der Stadt und holt dies ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2021
Rubrik: Kalender, Seite 31
von

Weitere Beiträge
High energy

Leise, fast konspirativ unterhält er sich mit den Tänzer*innen das Staatsballetts Hannover während der Probe und gibt unaufhörlich persönliche Korrekturen kurz vor der Premiere von «Toda». Es ist ein fortwährendes Zwiegespräch, in dem sich Nadav Zelner mit den Tänzer*innen befindet, in dem er sich mit ihnen verbindet, um seinen Stil, seine Ideen von Tanz zu...

Roni Chadash, United Cowboys «Schwanensee | Zwanenmeer| …»

Gummist ie fe l an Tänzer fü -ßen, ein Platschen aus Lautsprechern wie Schritte durch seichtes Wasser. Keine Frösche. Denn in «Reminition*Swanlake» geht es ums Vogeltum von Menschen, speziell Tänzerinnen, um Ballettgeschichte. Und die Plumpheit realer Schwäne. Der neue Intendant des Staatstheaters Kassel tritt mit neuem Tanzdirektor an, Thorsten Teubl, dem früheren...

Notiert 11/21

Gewinner
DIEGO TORTELLI gewinnt den Produktionspreis für italienische Künstler der Tanz-Biennale in Venedig. 129 Tanzschaffende hatten sich beim Leiter Wayne McGregor beworben. Der Brite, der zweifelsfrei eine Liebe zum Tanz an der Grenze zu den Naturwissenschaften pflegt, entschied sich für den in München lebenden Diego Tortelli, 34, und sein «Fo:No»-Projekt, das...