Liam Mower

«Billy Elliot» ist Kult. Jetzt kommt das Original-Musical vom Londoner West End nach Hamburg. Aber was wurde aus dem allerersten Billy-Darsteller?

Am 11. Mai 2005 wurde das Musical «Billy Elliot» am Londoner Victoria Palace Theatre uraufgeführt. Ich saß im Parkett, hatte eine ausgezeichnete Sicht auf die Bühne und das mit Promis reichlich bestückte Publikum. Was ich noch nicht wusste: Ich sollte einem der bemerkenswertesten Bühnenereignisse meiner Kritikerlaufbahn beiwohnen.

Am Schluss seiner erhebenden Tanz- und Gesangsnummer «Electricity» legte der 13-jährige Liam Mower in der Titelrolle eine Reihe so makel- wie müheloser Grands pirouettes à la seconde hin und schloss diese triumphal mit einer perfekten vierten Position ab. Mir lief ein Schauer über den Rücken, als das Publikum in geradezu frenetische Begeisterungsstürme ausbrach. Fünf Minuten lang dauerte der beispiellose Applaus. Er galt einem schmächtigen Jungen, der die ungestümen Ovationen scheinbar seelenruhig entgegennahm. So berauschend dieser Moment auch war, befiel mich doch eine Sekunde lang so etwas wie vorausschauendes Bedauern: Kein zukünftiges Theaterereignis, dachte ich, würde für diesen Jungen jemals wieder an das heranreichen, was er soeben erleben durfte. Dies schien der Karrierehöhepunkt zu sein, von dem jeder Künstler träumt! Und doch war dieser Tänzer ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2017
Rubrik: Menschen, Seite 24
von Mike Dixon

Vergriffen
Weitere Beiträge
Kaiserslautern: James Sutherland «Zyklus»

Am Ende stehen sie uns frontal gegenüber, resigniert und verloren vorne an der Rampe. Einer hebt unsicher die Hand, eine andere streckt sie uns suchend entgegen, wohl wissend, dass sie keine Antwort bekommen werden. Ohne jedes Pathos, in Bildern an der Grenze zum Abstrakten, stellt James Sutherland in seiner ersten großen Uraufführung fürs Pfalztheater die Frage...

Halle: Ralf Rossa: «Werther oder ich werde geliebt, also bin ich»

Zu den unvergesslichen Miniaturen der Tanzgeschichte gehört Johannes Brahms‘ Walzer in As-Dur, op. 39, No 15, choreografiert von Frederick Ashton für einen Reigen namens «Five Brahms Waltzes in the Manner of Isadora Duncan»: Nichts als eine Tänzerin, die binnen Minuten die ganze Bühne in ein Meer aus Blütenblättern verwandelt. Die Bilder brennen sich derart in die...

Liam Mower (english)

The stage musical Billy Elliot opened at the Victoria Palace Theatre in London on 11 May 2005. I was present in the theatre that night to review the show and was sitting in the front stalls with an excellent view of the stage and the celebrity-packed audience but I little realised that I was about to see one of the most remarkable events of my theatre-going life....