Sensibilisierung

… Meinungsmosaik

Es ist einer der schönsten Berufe der Welt, zu tanzen. Es befreit Körper, Seele und Geist. Bis dahin ist es ein weiter Weg, und eine Ausbildung im Tanz ist ein großer Entwicklungsschritt in sehr jungem Alter. Für junge Menschen, die sich in der Ausbildung befinden, ist es wichtig zu wissen, welches Ziel sie verfolgen.

Wo bin ich? Was mache ich? Wohin soll und kann es gehen? Was soll in einer Tanzausbildung alles vermittelt werden?

Als Ballettdirektor wünsche ich mir, dass Tanz- und Ballettausbildungen nicht nur den Fokus auf die Sensibilisierung des Körpers ­allein, sondern auch auf die Sensibilisierung für andere Menschen und auf Themen außerhalb des Tanz-Kosmos legen. Tänzer*innen müssen kulturell, gesellschaftlich und politisch aufgeklärte Menschen sein. Sie sollten begreifen, dass sie einen Beruf wählen, der die Möglichkeit bietet, mit anderen Menschen zu kommunizieren. Und dass sie durch den Tanz als universelle Sprache – und maßgeblich beeinflusst durch seine große Internationalität – eine unglaubliche Intensität und Authentizität in dieser Kommunikation erlangen können. Das ist der körperlichen Bewegung, dem Tanz eigen. Er geht über das Verbale ­hinaus. Menschliche ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2020
Rubrik: Ausbildung, Seite 46
von Mario Schröder