Screening 4/22

NUREJEW: THE WHITE CROW
Natürlich ist die Biografie Rudolf Nurejews mehr als ein Thrillerstoff. Tanzvirtuosentum, Grenzgang zwischen Ost und West, Renaissance des klassischen Balletts, AIDS-Epidemie, da steckt viel drin. Aber Ralph Fiennes konzentriert sich mit seinem Spielfilm «Nurejew: The White Crow» auf die Spannungsebene: wie sich der Startänzer des Leningrader Kirow-Balletts 1961 am Pariser Flughafen Le Bourget in den Westen absetzte.

Und tatsächlich ist das großes Kino, ein ganz eigener Tanz, in dem mal die anwesenden KGB-Agenten die Oberhand gewinnen, mal die Fluchthelfer um Nurejew. In unserer Besprechung (tanz 3/19) fanden wir schade, dass Fiennes zwar die Titelrolle mit dem Tänzer Oleg Ivenko besetzte, den allerdings meist schauspielern ließ und den tanzästhetischen Aspekt weitgehend ignorierte. Und trotzdem freuen wir uns auf die TV-Ausstrahlung am 27. April um 20.15 Uhr auf arte; www.arte.tv 

Ballett im Kino: Live aus dem Bolschoi-Theater in Moskau, www.tanzimkino.de 1. Mai, 17.00 Uhr: «Die Tochter des Pharao», Choreografie von Pierre Lacotte (S. 30) zu Musik von Cesare Pugni, Bolschoi-Ballett

3sat, www.3sat.de In der 3sat-Mediathek:
Bis 11. Dez.:
 «Im Rausch der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2022
Rubrik: Kalender, Seite 50
von

Weitere Beiträge
Die Zeitreisende

Ist das nun der dritte, vierte oder fünfte Stock? Die Besucherin weiß es nicht zu sagen, obwohl sie gerade erst aus dem Aufzug steigt. Die Architektur ist verwirrend, lauter im Zickzackmuster angelegte Korridore und Fensterfronten, unterbrochen von flächigem Sichtbeton. Das Ziel ist ein unspektakuläres Büro: Schreibtisch, Bücherregal, Ledercouch. Ein Arbeits-,...

Warm-up 4/22

Keine 600 Kilometer liegen zwischen Lwiw in der Westukraine und Dresden. In Dresden wiederum trennen keine acht Kilometer die Palucca Hochschule für Tanz von der ehemaligen KGB-Zentrale. Bis 1990 arbeitete dort der Mann, der jetzt federführend dafür sorgt, dass die Tanzakademie zum Obdach für Flüchtlinge wird – und die Ukraine zur Kriegszone. Alle kennen seinen...

Side-step 4/22

CONSTANTIN HOCHKEPPEL
Der Tanzbegriff, man weiß es, weitet sich. Die Zeiten, als die Moderne und das Tanztheater den Marsch in die Stadttheater antraten, liegen hinter uns. Jetzt kommt, wenn auch nicht Zirkus, immerhin das Physical Theatre neu an diese Institutionen. Das Stadttheater Gießen gönnt sich, nach zwanzig Jahren Tanzleitung durch Tarek Assam, eine...