Schweiz: Aus für Flamencos en route

Das ist ein herber Verlust für die Schweizer Tanzlandschaft. Die Kompanie Flamencos en route verabschiedet sich im Oktober von ihrem Publikum. Gründerin und Leiterin Brigitta Luisa Merki sieht sich zur Auflösung gezwungen, weil das Aargauer Kuratorium 2021 die jährlichen Förderbeiträge von 250 000 Schweizer Franken einstellen wird.

Das Aargauer Kuratorium entscheidet als Fachgremium des Kantons Aargau über die Unterstützung professioneller Kunstschaffender und hat Flamencos en route vor fünf Jahren angekündigt, dass die Jahresbeiträge 2021 eingestellt würden.

Jordy Haderek von der Fachgruppe Theater und Tanz begründet den Schritt mit dem engen Handlungsspielraum des Kuratoriums. 85 Prozent der Gelder seien in diesem Bereich durch jährliche Programmbeiträge an 16 Organisationen gebunden, und gleichzeitig würden die Gesuche für Produktionsbeiträge an Kreationen steigen.

Flamencos en route kann Produktionsbeiträge beantragen, doch könnten damit Infrastruktur und Kontinuität der Arbeit nicht erhalten werden. Die Kompanie produziert mindestens eine abendfüllende Produktion pro Spielzeit und geht mit bis zu 20 Leuten auf Tournee. Die Tänzerinnen und Tänzer sind für sechs bis sieben ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2020
Rubrik: Praxis, Seite 56
von Lilo Weber