Schule und Juniorballet: Runde Geburtstage in Genf

Wenn das Ballet Junior de Genève -durchs Land fährt, füllen sich die Theatersäle. Die blutjunge Truppe von Patrice Delay und Sean Wood bringt jene Seite der Tanzkunst zu den Menschen, die die Menschen zur Tanzkunst bringt: Lebensfreude. Vor ein paar Jahren entflammte die quirlige Kompanie mit Arbeiten israelischer Choreografen im Rahmen der «Steps»-Tournee die Herzen. «Monger» von Barak Marshall war so gut getanzt, dass man leicht hätte glauben können, man habe eine seit Jahren aufeinander eingeschworene Gruppe vor sich.

In Wahrheit sind die 42 Tänzerinnen und Tänzer des Ballet Junior de Genève in der Ausbildung. Als Teil der École de Danse de Genève wurde sie vor fünfzig Jahren von George Balanchine als Schule für das Grand Théâtre de Genève gegründet, seinerzeit geleitet von Beatriz Consuelo und Alfonso Catà. Seit 1975 ist sie unabhängig. 1980 rief Beatriz Consuelo das Ballet Junior ins Leben, eine professionelle Ausbildung, die großes Gewicht auf Einstudierungen und die Arbeit mit Choreografen legt.

1999 übernahmen Patrice Delay, ehemaliger Schüler und Tänzer im Bal-let Junior, und Sean Wood, der davor wie Delay mit Thierry Malan-dain gearbeitet hatte. Unter den beiden ist das ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2019
Rubrik: Praxis, Seite 66
von Lilo Weber