Rückzieher: Yorgos Loukos

Yorgos Loukos, seit 1991 Direktor des Opernballetts von Lyon, ist seinen Job los. 2014 wollte er die Tänzerin Karline Marion nach der Elternzeit nicht weiter beschäftigen und teilte ihr dies in einer Unterredung mit, bei der er sich im Ton vergriff. Karline schnitt das Gespräch heimlich mit und zog vor Gericht. 2019 fiel das Urteil: Geldstrafe für Loukos wg. Diskriminierung. Die Künstlergewerkschaft forderte seine Entlassung, die der Aufsichtsrat der Oper im Februar 2020 verfügte.

Dann verlangten etwa hundert Persönlichkeiten aus Tanz und Theater in einem offenen Brief Loukos’ Wiedereinsetzung. Darunter Ariane Mnouchkine, Robert Wilson, Emanuel Gat, Mathilde Monnier, Benjamin Millepied, Mats Ek, Jiří Kylián, William Forsythe, Lucinda Childs und: Maguy Marin, die Aktivistin und Feministin! Der Brief verweist auf die vielen Tänzerinnen der Truppe, die Kinder haben – was dagegen spreche, dass Loukos ein Frauenfeind sei. Zudem wird mit dem Entzug von Aufführungsrechten gedroht. Derweil benannte der Aufsichtsrat die Tänzerin Julie Guibert zur neuen Direktorin, ohne Ausschreibung. Letzter Akt, vorerst: Forsythe und Millepied distanzieren sich von dem Brief. Epilog folgt mit ziemlicher ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2020
Rubrik: Side Step, Seite 22
von Thomas Hahn