Rituale: Xavier Le Roy

Haben Tanzkünstler einen Talisman oder ein Ritual, bevor sie in eine Premiere oder überhaupt auf die Bühne gehen? Wenn ja, welche Geschichte steckt dahinter? 19 Tanzkünstler haben uns geantwortet

Einen Talisman, Glücksbringer oder ein bewusst gewähltes Ritual vor Vorstellungsbeginn, all das habe ich nicht. Obwohl mir schon auffällt, dass ich es bevorzuge – und daher auch immer so einzurichten versuche –, schon vor Vorstellungsbeginn auf der Bühne zu sein. Warum? Keine Ahnung. Vielleicht weil ein Auftritt auf der Bühne so etwas ist wie eine Einladung von Leuten zu dir nach Hause, und da sollte man eben schon vor den Gästen anwesend sein.

Und bei Stücken, bei denen ich die Bühne erst betrete, wenn das Publikum längst auf den Plätzen sitzt, fällt den Zuschauern gewissermaßen die Gastgeberrolle zu. So herum geht es also auch. Oder es ist einfach meine persönliche Angewohnheit, bei Verabredungen in der Regel lieber ein paar Minuten zu früh da zu sein, als zu spät zu kommen.  

Xavier Le Roy, studierter Molekularbiologe, Tänzer, Choreograf und Konzeptkünstler, ist seit vergangenem Jahr Professor für Angewandte Theaterwissenschaft an der Universität Gießen


Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2019
Rubrik: Glücksbringer, Seite 20
von