Raus aufs Land: Florian Lochner

Ausbildung bei Birgit Keil in Mannheim, vier Jahre bei Gauthier Dance in Stuttgart, vier Jahre bei Hubbard Street Dance in Chicago: Jetzt ist Florian Lochner wieder zu Hause und baut mitten im Hohenlohischen bei Schwäbisch Hall ein Tanzzentrum auf. «Ich finde es sehr wichtig, nicht zu vergessen, woher man kommt», sagt der 28-jährige Existenzgründer. Was er selbst gerne früher mehr erfahren hätte, das bringt er jetzt aufs Land: zeitgenössischen Tanz auf professionellem Niveau für Leute, die hundert Kilometer weit weg von den nächsten Großstädten wohnen.

 

Ein Kunstzentrum plant er, eine Plattform auch für Konzerte oder Ausstellungen, wo man «auch mal auf den Hof oder in die Scheune gehen kann, um etwas zu zeigen». Mit einem Soloauftritt hat er in den Sommerferien angefangen und dann jedes Jahr ein paar tanzende und choreografierende Freunde mehr mitgebracht. Lochner geht in Schulen und Sporthallen, er mag die harte Basisarbeit und erfährt in seiner Heimat erstaunlich große Unterstützung für sein Projekt. Eines seiner erklärten Ziele: Menschen erreichen, die bisher keinen Zugang zu modernem Tanz hatten, einem unerfahrenen Publikum die Angst nehmen. Lochner choreografiert Tanz zum ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2019
Rubrik: Side Step, Seite 21
von Angela Reinhardt