MORTELLITI, SCHOLZ, CHRISTE «STRAW!NSKY»

Cottbus

Kommt auch nicht alle Tage vor, dass das Ballett des Staatstheaters Cottbus auf Gastspiel geht. Anfang April zeigte die Truppe im Potsdamer Hans Otto Theater ihre dreiteilige Strawinsky-Hommage, wobei das Programm wohl aus Attraktionsgründen «Straw!nsky» betitelt ist. Allerdings dient der Einstieg mit der Uraufführung von Adriana Mortellitis «Petruschka»-Version eher allgemeinem Warmlaufen. Toll ausgestattet und gut getanzt, kommt die durchaus schwungvolle Choreografie nicht so recht auf den Punkt.

Das Drama im (menschlichen) Puppenreich bleibt blässlich und an der Selfie-Oberfläche kleben. Hinreißend dagegen das Pianist-Tänzer-Duo, das gleich darauf Uwe Scholz’ «Piano Rag Music + Tango» mit lässiger Eleganz auf die Bühne schlenzt. Stefan Kulhawec beherrscht die kinetische Klaviatur des Balletts derart meisterlich, dass er seinerseits die Meisterschaft des allzu früh verstorbenen Choreografen zum Leuchten bringt. Und zugleich die Brücke zum Höhepunkt des Abends baut: Nils Christes zeitgenössisch gewendetem «Sacre du printemps», 2011 produziert und von den Cottbussern fantastisch umgesetzt. Ballettchef Dirk Neumann hat seine achtköpfige Kompanie dafür um sieben Gäste erweitert – ein ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2022
Rubrik: Kalender, Seite 42
von Dorion Weickmann

Weitere Beiträge
Tanzschulen 5/22

Deutschland

Bad Soden
Ballettschule Ulrike Niederreiter
Dipl. Ballettpädag. Ballett/Jazz/Modern/Charakter/tänzerische
Früherziehung. Ausbildung bis zur Akademiereife. Ballettmärchen
An der Trinkhalle 2B, D-65812 Bad Soden/Ts., Tel. +49-6196-22849
www.ballett-badsoden.de 

Bamberg
Tanzwerkstatt
Stätte für Zeitgenössischen Tanz. Nürnberger Straße 108 k, D-96050...

Screening 5/22

DOK.FEST MÜNCHEN
Das Münchner Dokumentarfilmfestival «DOK.fest» nimmt die Pandemieerfahrungen ernst und findet dieses Jahr als duales Festival statt: Vom 4. bis zum 15. Mai sind die eingeladenen Dokumentarfilme in Münchner Kinos zu sehen und erleben so ihre exklusive Leinwandpremiere vor Publikum, im Anschluss, vom 9. bis 22. Mai, können sie weltweit gestreamt...

Im Krieg tanzen wir nicht

Am 24. Februar weckte mich ein Anruf meines Vaters:

Was machst du? Ich schlafe natürlich. Wieso? Putin hat den Krieg erklärt. Ich setze mich im Bett auf.

Scheiße. Zeitgleich ruft auf der anderen Leitung meine Freundin an:

Weißt du’s schon? Ja. Danke, dass du anrufst. Im Bett sitzend, blicke ich aus dem Fenster auf den eintönig grauen Morgenhimmel und lausche....