Menschenfreundin

Die Choreografin Wubkje Kuindersma ist in Kamerun geboren, lebt in den Niederlanden – und bezeichnet ihre Arbeit als «Träumen mit offenen Augen». Was das bedeutet, schildert Sander Hiskemuller

Egal, wen man fragt – diese Frau hinterlässt genau den Eindruck, den sie schon auf ihrer Website wachruft: «Choreografieren ist Träumen mit offenen Augen» lässt Wubkje Kuindersma dort wissen. Eine Haltung, die in diesen schwierigen Zeiten besonders willkommen ist. Das sagt Ted Brandsen, der künstlerische Leiter von Het Nationale Ballet in Amsterdam, wo die Choreografin als Young Creative Artist unter Vertrag ist.

Sobald sie das Studio betrete, gehe ein Licht an, so Brandsen weiter, und die Augen der Tänzer begännen zu leuchten: «Es ist so angenehm und inspirierend, mit ihr zu arbeiten. Sie hat eine offene Einstellung zum Leben und ist immer bereit, anderen zu helfen. Diese positive Einstellung kann man auch in ihrer Arbeit sehen. Da gibt es keine Schwarzmalerei. Sie würde sich nie in Trübsinn suhlen. Es steckt immer Lebenskraft darin. Diese Hoffnung ist etwas, das wir wirklich gebrauchen können.»

Neuer Stern am Ballettfirmament
«Kuindersma, merken Sie sich diesen Namen», schreibt die Tageszeitung «de Volkskrant» anlässlich der Aufführung ihrer Choreografie «Mesmer», die Kuindersma Anfang 2019 für die Juniorkompanie von Het Nationale Ballet schuf. Da hatte sie das US-«Dance ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2022
Rubrik: Menschen, Seite 20
von Sander Hiskemuller

Weitere Beiträge
Traumspur

Das Schönste sind ihre Hände. Eine Ballerina mit hölzernen Händen könne man vergessen, hat Mikhail Baryshnikov sinngemäß einmal gesagt. Madison Youngs Hände, klein und schmal, aber beherrschen die perfekte Neigung im Handgelenk, bewegt wie durch einen Lufthauch. Sie sind das blütenförmige Ende eines sacht gewinkelten, schlanken Arms. In solch beredten Händen fließt...

Anschub

Christiane Theobald ist eigentlich schon auf Abruf. In eineinhalb Jahren wird die Interimsintendantin des Berliner Staatsballetts die Leitungsaufgaben an Christian Spuck abgeben, Choreograf und derzeit noch Direktor des Ballett Zürich. Beide kennen sich gut, schätzen sich – auch deshalb nutzt Theobald die verbleibende Zeit, um ein paar sehr entscheidende Weichen zu...

Highlights 1/22

Den Haag; online
MIST Zwei Spielzeiten hintereinander musste das Debüt des Choreografen Damien Jalet mit den Tänzer*innen des NDT1 wg. Corona ausfallen. Die Lage hat sich leider nicht geändert, sodass Jalets Kreation «Mist» nun über die Leinwand bzw. den Bildschirm flimmern wird – als Filmversion des iranischen Regisseurs Rahi Rezvani mit reichlich Bühnennebel aus...