Mehr Geld: Tanz in Deutschland

Es braucht gerade jede Menge «systemisch» wichtige Investitionen: in den Klimaschutz, das Bahnwesen, die Digitalisierung. Viel Geld wird verteilt. Im Bundestag entschieden die Haushälter in ihrer sogenannten Bereinigungssitzung, auch die Kultur mit zusätzlichen 100 Millionen Euro zu fördern. Knapp zwei Milliarden Euro stecken nun im Kultursäckel der Bundesförderung.

Dadurch erhält nebst Kulturstiftung des Bundes und ihrer Initiative «Tanzland» (eine Förderung, die Gastspielhäuser und freie Ensembles zusammenbringen soll, unterstützt mit 2,35 Millionen Euro bis 2021) auch die Initiative «Verbindungen fördern» des Bundesverbands Freie Darstellende Künste weitere 15,9 Millionen Euro aus dem Hause Monika Grütters (bis 2024). Gefördert werden dort u. a. der «Tanzpakt» (für freie Strukturen in den Kommunen, unterstützt mit 2,2 Millionen Euro pro Jahr) und das Bündnis inter-nationaler Produktionshäuser für performative Künste in sieben deutschen Großstädten. Diese sind allesamt Ausrichter der «Tanzplattform Deutschland» und eifern seit Jahrzehnten ästhetisch dem Vorbild der belgischen freien Künste nach. Ausgerechnet Belgien erleidet nun aber eine radikale Schrumpfkur (siehe das Statement ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2020
Rubrik: Side-Step, Seite 18
von Arnd Wesemann