Highlights 8/9/19

Hellerau: Appia Stage Reloaded

Das Festspielhaus Hellerau öffnet nicht nur am Tag des offenen Denkmals seine Pforten. Am 8. September kann man dort auch auf der (2017 unter dem Ex-Leiter Dieter Jaenicke) rekonstruierten Bühne Adolphe Appias eine «Blaue Stunde» erleben, bevor Cindy Hammer, Joseph Hernandez, Johanna Roggan und Anna Till mit «tension, break, pattern, intrigue» den Raum noch einmal in einen Ort utopischer Träume verwandeln. Das Festival «Appia Stage Reloaded», ans Bauhaus-Jubiläum gekoppelt, macht’s möglich. Bis zum 21.

September sind auch zwei Ausstellungen zu sehen, die sich mit Adolphe Appia und Ursula Sax befassen. Deren «Geometrisches Ballett», eine Hommage à Oskar Schlemmer, hat kurz zuvor im Berliner Radialsystem Premiere, steht dann als Koproduktion in Dresden auf dem Programm – ebenso wie «À bras-le-corps» von Boris Charmatz und Dimitri Chamblas.

www.hellerau.org 


Paris: Hiroshi Sugimoto/William Forsythe

Eigentlich ist dieser Abend ein Drei-Mann-Unternehmen: William Forsythes 2016 uraufgeführte «Blake Works» kehren auf die Bühne des Palais Garnier zurück, der japanische  Fotograf Hiroshi Sugimoto macht ebendort sein Entree mit «At the Hawk´s Well» nach ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2019
Rubrik: Tanz im August/September, Seite 35
von

Weitere Beiträge
First Edition: Carmen Mateu Award

Vor einem Jahr ist in Barcelona Carmen Mateu gestorben, Mäzenin und Mitbegründerin des internationalen Musikfestivals «Castell de Peralada» im Nordosten Spaniens. Ihr zu Ehren hat Isabel Suqué den «Carmen Mateu Young Artist European Award, Opera and Dance» ins Leben gerufen, der alternierend an eine der beiden Passionen ihrer Mutter erinnert. Die «First Edition»...

Hamburg: Robert Wilson «Mary said what she said»

Seit er 1976 mit «Einstein on the Beach» eine choreografische Oper schuf, in der Lucinda Childs als Tänzerin auftrumpfte, gilt Robert Wilson als Avantgardist und Revolutionär des Schauspiels. Die Aura, die den 77-Jährigen umgibt, gleicht der einer Pina Bausch oder eines Maurice Béjart. Dabei hat sich Wilsons Stil seit Jahrzehnten kaum verändert: Seine gestochen...

Ausstellungen 8/9/19

Ausdruckstanz und Bauhausbühne

Hannover als Tanzstadt? Mary Wigman lebte hier, als sie noch Marie Wiegmann hieß. Yvonne Georgi, ihre Schülerin, hinterließ tiefe Spuren. Harald Kreutzberg, auch er ein Wigman-Schüler, fand 1922 an den Städtischen Bühnen eine erste Anstellung als Solotänzer: genug Gründe also, um in Hannover wieder einmal an die große Zeit des...