Highlights 2/21

monte carlo
bmc stream

In Corona-Zeiten wird Tanz zum medialen Laboratorium. Die Ballets de Monte-Carlo haben nun zwei Stücke von Jean-Christophe Maillot auf ihre neue digitale Plattform gehoben: das eher klassizistische «Dov’è la luna» und das aufbrausende, von Tarantellamelodien getriebene «Core meu» mit Livemusik. Das Besondere: Wer die Aufzeichnung aufruft, kann jederzeit unter vier Kameras wählen und die Perspektive wechseln – frontal aus Zuschauersicht, seitlich oder im Zoom. So führt man selbst aktiv Bildregie.

Das Schmankerl ist die vierte Kamera. Sie zeigt, was hinter dem Vorhang, in den Kulissen oder Logen geschieht. Dazu gibt es Interviews und Reportagen zu Maillots Arbeit mit der monegassischen Spitzentruppe. www.bmcstream.com

 

innsbruck
romy schneider

Ein unvergessliches Gesicht, ein Chanson zum Niederknien: 1970 drehte Claude Sautet «Les choses de la vie» mit Romy Schneider und Michel Piccoli. Die dem toxischen «Sissi»-Image entronnene Schauspielerin sang und spielte darin um ihr Leben. Wie so oft auf der Leinwand, und wie so oft in der Wirklichkeit. Die Tragödie der Romy Schneider war ein Melodram in zahllosen Kapiteln, was nichts daran ändert, dass diese Frau zu ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2021
Rubrik: Kalender, Seite 28
von Redaktion

Weitere Beiträge
Impressum 2/21

Impressum

tanz
Zeitschrift für Ballett, Tanz und Performance

Herausgeber
Der Theaterverlag – Friedrich Berlin
Redaktion
Sofie Goblirsch, Hartmut Regitz, Marc Staudacher, Dorion Weickmann (Leitung), Arnd Wesemann
Nestorstraße 8-9, 10709 Berlin
Tel. +49-(0)30-254495-20, Fax -12
redaktion@tanz-zeitschrift.de
www.tanz-zeitschrift.de

Gestaltung & Bildredaktion
Marina...

Verwandlung

Wie zerbrechlich sind Selbstverständlichkeiten! Die Verbreitung von COVID-19 und die dagegen verordneten Maßnahmen wie social und physical distancing haben uns die Fragilität zwischenmenschlicher Beziehungen ins Bewusstsein gerufen. Ihr Zerfall würde den gesellschaftlichen Zusammenbruch bedeuten. Verändert sich eine Gesellschaft, verschieben sich auch die Grenzen...

Alles muss sich ändern

Sind Sie fantasiebegabt, Herr Neef? Hätten Sie sich noch widrigere Begleitumstände für Ihren Amtsantritt ausmalen können?
Imagination zu besitzen, ist fast schon eine Überlebensbedingung in der gegenwärtigen Situation. Aber man kann sich nicht aussuchen, unter welchen Umständen man eine neue Arbeitsstelle antritt. Zudem hat jeder Theaterleiter auf der Welt zurzeit...