Freund oder Feind?

Diese Frage spielt in der Tanzwelt gemeinhin keine Rolle. Man versteht sich als internationale Community, ist via Insta im Austausch und großflächig vernetzt. Doch seit dem 24. Februar, seit Putins Überfall der Ukraine, ist der Kosmopolitismus erledigt. Gewachsene Beziehungen zerreißen, Kulturbrücken stürzen ein – und russische Künstler*innen werden aufgefordert, ihre politische Haltung kundzutun und sich zu erklären: Wie hältst du es mit Putin?

Igor Zelensky, bis Anfang April Direktor des Bayerischen Staatsballetts, schwieg beharrlich.

Er wolle die Politik nicht kommentieren, ließ er wissen, und sich samt seiner Kompanie auf die Kunst konzentrieren. Dass die Kompanie wie so viele andere nur allzu gern gegen die Kreml-Linie Stellung bezogen hätte, wurde spätestens bei der Eröffnung der «Ballettfestwoche» klar. Da schwenkte Alexei Ratmansky nach der Premiere seiner «Bilder einer Ausstellung» auf der Bühne des Münchner Nationaltheaters die ukrainische Fahne. Ein historischer Moment. Selten hat sich ein Repräsentant der klassischen Tanzkunst derart gezielt politisch positioniert. Die Tänzer*innen, die sich mit dem Choreografen zum Schlussapplaus versammelt hatten, wirkten gelöst und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2022
Rubrik: warm-up, Seite 1
von Dorion Weickmann

Weitere Beiträge
Ausstellungen 5/22

JAHRESTAGE. GESCHICHTEN AUS DER GESCHICHTE DES TANZES
Die Musealisierung des Tanzes ist ein zweischneideiges Schwert: Einerseits ist der Tanz flüchtig wie kaum eine andere Kunst, exisitiert nur im Moment der Aufführung. Andererseits will man natürlich archivieren, der Nachwelt etwas hinterlassen. Das Deutsche Tanzarchiv in Köln hat diese Aufgabe übernommen und...

MARGUERITE DONLON «EASTWEST»

Was Osten ist, was Westen? Auf der Bühne wird gerätselt, turbulent und komödiantisch, in babylonischem Sprachgewirr. Ist der Osten, ganz weit im Osten, nicht eigentlich schon Westen? Ist Westen das Gegenteil von Osten, wie Herz und Hirn? Und was ist mit Clint Eastwood, in all diesen Western?

Kommunikationschaos prägt vor allem den Start des Abends. Wir erleben eine...

Newcomer, Abschied, Notiert 5/22

Newcomer
MACKENZIE BROWN
Es gibt Balletttänzer, die haben diesen unfehlbaren Instinkt und finden für jeden Choreografen den richtigen Stil. Sie können klassisch, modern und dramatisch, sie machen auf eine verblüffende Weise von Anfang an alles richtig und strahlen dabei noch mit jedem Schritt eine unbändige Lust aufs Tanzen aus. So eine ist Mackenzie Brown. 2019...