Freie Plätze?

Auch Ausbildungsstätten wie die Palucca-Hochschule stellen sich auf die Lage ein

Jason Beechey, Sie sind Rektor der Palucca Hochschule für Tanz in Dresden – und nach zehn Tagen Ukraine-Krieg bereits massiv mit den Folgen konfrontiert. 
Wir bekommen eine Lawine an Mails von ukrainischen Ballettstudent*innen, die schon in Deutschland, Polen oder Ungarn angekommen sind und bei uns anfragen, ob sie hier unterkommen können.

Wir haben inzwischen einen Krisenstab und sehen zu, was wir machen können: Haben wir freie Betten im Internat, sind die Kinder unter Umständen mit ihren Müttern unterwegs, kriegen sie eine Unterkunft über die Stadt Dresden und können wir sie in den Tanzklassen unterbringen? Ich habe diese Woche mit Larissa Savelieva gesprochen, der Direktorin des «Youth America Grand Prix» – eigentlich sollte am Wochenende in Kiew einer ihrer Wettbewerbe stattfinden. Und sie sagte mir: «Jason, wir haben 200 Kandidat*innen, registriert mit Lebensläufen, Telefonnummern und allem Drum und Dran, die müssen jetzt fliehen – wie viele von ihnen kannst du nehmen?» Es ist eine verzweifelte Situation. Wir haben die Kinder nie gesehen, wir wissen nichts über sie, aber natürlich versuchen wir zu helfen.

Was wird dieser Krieg auf mittlere Sicht für die Zusammenarbeit der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz April 2022
Rubrik: Ukraine-Krieg, Seite 15
von Dorion Weickmann

Weitere Beiträge
Waldwanderung

Der Wald ist dunkel. Ein paar abstrakte Baumformen stehen im Hintergrund, man findet sich nicht zurecht, der Blick verschwimmt im Nichts, und dann tosen auch noch Sturmböen durchs Gehölz, wehen einzelne Objekte weg, irgendwann auch Körper, die verzweifelt versuchen, einen Halt zu erhaschen. Ursina Tossis jüngste Arbeit «Fux», uraufgeführt Ende vergangenen Jahres...

Warm-up 4/22

Keine 600 Kilometer liegen zwischen Lwiw in der Westukraine und Dresden. In Dresden wiederum trennen keine acht Kilometer die Palucca Hochschule für Tanz von der ehemaligen KGB-Zentrale. Bis 1990 arbeitete dort der Mann, der jetzt federführend dafür sorgt, dass die Tanzakademie zum Obdach für Flüchtlinge wird – und die Ukraine zur Kriegszone. Alle kennen seinen...

Müssen alle tanzen?

Ralf Dörnen, Sie sind seit 1997 Ballettdirektor am Theater Vorpommern, im August letzten Jahres übernahmen Sie auch dessen Intendanz. Was hat sich für Sie dadurch verändert?
Vieles ist für mich neu. Vor allem muss ich lernen, wie man mit Behörden umgeht, mit Politikern: Das ist schon eine andere Dimension meiner Arbeit. Da muss man manchmal sehr viel Geduld...