Flucht ins Märchenschloss

Deutsche und internationale Ballettakademien nehmen Kinder aus der Ukraine auf.

«Schlimme Geschichten» seien es, die die Kinder erzählen, sagt Tadeusz Matacz, Leiter der Stuttgarter John Cranko Schule. Wie in allen großen Ballettakademien sind auch hier Kinder aus der Ukraine untergekommen, genauer gesagt Ballettschüler, die hier ihre Ausbildung fortsetzen können. Manche wurden von den Eltern gebracht, manche kamen ganz alleine im Bus viele Kilometer von der polnischen Grenze gefahren.

Katerynas Mutter fuhr nach einem tränenreichen Abschied wieder die weite Strecke zurück, um bei den Großeltern zu bleiben, andere Mütter und Geschwister sind noch in Polen oder bereits in Italien. Ob die Ballettschüler selbst Bombardements erlebt haben oder einfach nur tagelang in den endlosen Staus an den Grenzen zu Rumänien, Moldau, Polen ausharren mussten: Jetzt stehen sie staunend in dieser tollen neuen Schule, bekommen T-Shirts und Booties geschenkt, fühlen sich willkommen und finden morgens wieder Halt an den vertrauten Stangen.

Die internationale Verteilungsaktion lief hauptsächlich über Larissa Saveliev, Mitbegründerin des «Youth America Grand Prix», des inzwischen größten Ballettwettbewerbs der Welt. Im März hätte zum ersten Mal eines der Semifinals in der Ukraine ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2022
Rubrik: Ukraine-Krieg, Seite 10
von Angela Reinhardt

Weitere Beiträge
Körpermusik

Wenn Ihsan Rustem über sich selbst scherzen will, erzählt er von seinem Vortanzen beim Nederlands Dans Theater (NDT): «Ich hab’s nie geschafft. Aber ich halte den Rekord im Versuchen.» Sechsmal sei er da gewesen. Ob dies wirklich rekordverdächtig ist, scheint höchst ungewiss. Gewiss ist: Die Kompanie, seinerzeit unter der Obhut von Jiří Kylián, war für den jungen...

MORTELLITI, SCHOLZ, CHRISTE «STRAW!NSKY»

Kommt auch nicht alle Tage vor, dass das Ballett des Staatstheaters Cottbus auf Gastspiel geht. Anfang April zeigte die Truppe im Potsdamer Hans Otto Theater ihre dreiteilige Strawinsky-Hommage, wobei das Programm wohl aus Attraktionsgründen «Straw!nsky» betitelt ist. Allerdings dient der Einstieg mit der Uraufführung von Adriana Mortellitis «Petruschka»-Version...

Wang Ramirez

Onstage = offstage. A la scène comme à la ville. Paare, auf der Bühne wie im Leben. Wenn Lebenspartner gemeinsam choreografieren, wenn die Liebe zur Kunst mit privater Liebe einhergeht, wird oft Neues in die Welt gesetzt. Nicht nur Kinder. Es geht auch ohne Nachwuchs, so wie beim ersten Paar der modernen Tanzgeschichte: Das waren Ruth St. Denis (1879 – 1968), die...