Ersatzprogramm

Wie kommen Tanzschulen durch die Krise? Nachgefragt hat Christine Matschke

Mit kleinen Unterbrechungen sind Tanzschulen seit einem Jahr geschlossen. Unterrichtet wird online, unter besonderen Umständen auch live mit stark verringerter Teilnehmerzahl. Sei es im Ballett, in Modern oder Jazz Dance, bei der Contact Improvisation oder beim Standardtanz – Leiter*innen und Dozent*innen haben Ideen ersonnen und Modelle erprobt, um die Lockdowns zu überleben. Viele mussten dafür viel Arbeit investieren – zusätzlich und ohne Mehrerlös.

Einen probaten Ersatz für den Präsenzunterricht sieht in der Verlagerung ins Netz längerfristig keiner, allenfalls eine Ergänzung.

Auch Stephanie Schlund vom Skyline Tanzstudio im allgäuischen Buchloe musste sich ein Alternativprogramm überlegen. Die ehemalige Absolventin der Iwanson-Schule in München veranstaltet ihre Ballett- und Jazzdance-Kurse digital mit Microsoft Teams, einer Plattform für virtuelle Treffen mit Videochat-Funktion. Durch eine Förderung im Rahmen des Bundesprogramms «Neustart Kultur» konnte sie ihre Schule mit der nötigen Technik ausstatten. Mittlerweile unterrichtet sie mit fünf verschiedenen Kameras: «So habe ich die Möglichkeit, die Schritte aus unterschiedlichen Perspektiven zu zeigen. Das hilft den ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2021
Rubrik: Praxis, Seite 52
von Christine Matschke

Weitere Beiträge
Termine 6/21

Augsburg Theater Pay per View für das Ballett «Winterreise» (tanz 12/20); als VR-Erlebnis «shifting perspective» (tanz 6/20) und «Boléro», alle choreografiert von Ricardo Fernando Virtual-Reality-Ballett: «kinesphere» von Ricardo Fernando: www.staatstheater-augsburg.de 

Berlin Dock 11 Premiere Online: «All We Got to Do», Tanzfilm von Bücking & Kröger. 11. Juni;...

next generation

Viel geschmäht damals: der Tanzkongress 2019. Die Choreografin Meg Stuart wollte in Dresden kein Programm für die große Öffentlichkeit. Der Run auf den Kongress war umso stärker. Endlich als kunstschaffendes Wesen unter Seinesgleichen, um zu entspannen, zu entdecken, sich selbst zu erleben. Was niemand ahnte: Hier entstand was Neues, und wie immer: aus vielen...

Mitten im Sturm

Philippe Kratz betrachtet jede Kreation als Fortentwicklung der Tanzkunst und weiteren Schritt auf dem Weg künstlerischer Selbsterkenntnis. Während unserer Skype-Konversation, die der gebürtige Leverkusener in geschliffenem Italienisch bestreitet, macht er dies mit einer Dringlichkeit deutlich, die seinen wachen Intellekt unterstreicht. Der blitzt auch in seinen...