Die Hoffnungsträger

Ida Praetorius

Unlängst schlüpfte Ida Praetorius am Kongelige Teater von Kopenhagen noch einmal in die weibliche Hauptrolle von John Neumeiers «Romeo und Julia» – die sie erstmals mit 19 Jahren innehatte, im Jahr 2013. Ungeachtet ihrer vielseitigen technischen Begabung bestach ihre damalige Interpretation nicht durch eine sonderlich persönliche Lesart. Bei der Wiederaufnahme aber zeigte sich Ida Praetorius bemerkenswert gereift.

Vor drei Jahren noch war sie jung, heute spielt sie eine junge Heldin: glücklich-beseelt zu Beginn des Dramas und schließlich von tiefer, verschatteter Verzweiflung an dessen tragischem Wendepunkt. Hochgewachsen und schlank, verfügt Praetorius über jene lyrische Präsenz, die von Ballettmeistern so geschätzt wird. Darüberhinaus veredelt sie ihr Julia-Porträt mittlerweile durch eine bestechende Körpersprache, die jeder noch so subtilen Nuance im vielschichtigen, stimmungsreichen Gefühlsleben der Figur gerecht wird.

In der jüngeren Vergangenheit förderte das Royal Danish Ballet kaum das künstlerische und spirituelle Wachstum seiner herausragendsten Tänzerinnen. Zwar bekamen die talentiertesten Ballerinen der Kompanie in ihren Jugendjahren durchaus die Gelegenheit, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2016
Rubrik: Die Saison 2015/16, Seite 168
von Charlotte Christensen

Weitere Beiträge
Die Hoffnungsträger

Was für eine vielversprechende Ansage: Richard Siegal / Ballet of Difference wird die neue Company heißen, mit der der einstige Forsythe-Tänzer und inzwischen schon langjährige Choreograf die Tanzwelt sowohl aufmischen als auch voranbringen will. Und wenn das einem zuzutrauen ist, dann Siegal. Wenn man ihn bisher auf einen Stil festlegen wollte, war er längst...

Raphael Hillebrand

Der Reisepass ist voll. Also ab zum Bürgeramt, um einen vorübergehenden Reisepass zu beantragen. Am Wochenende geht es für mich und Niels Storm Robitzky, meinen Mentor, auf einen Battle in Sankt Petersburg. Im Bürgeramt stehen Sicherheitskräfte am Info-Schalter. Etwa 30 Menschen warten in einer Schlange, obwohl das Amt erst in 20 Minuten öffnet. Grenzen zu...

Die Hoffnungsträger

in kleines barfüßiges Mädchen hütet die Ziegenherde seiner Familie, anstatt im Kindergarten mit Puppen zu spielen. Dege Feder wuchs in einem abgelegenen Dorf im Norden Äthiopiens auf. Sie liebte das Leben unter freiem Himmel, die Natur, in der sie Lieder und Tänze erfinden konnte, immer dem Wind ausgesetzt: «Ich habe diese Zeit mit Tagträumen verbracht, Halsketten...