Die Highlights im Januar

Marco Goecke ist in Holland bekannt wie ein bunter Hund. Dabei choreografiert der Mann aus Wuppertal am liebsten schwarz in schwarz, wie man an vielen Arbeiten für Scapino Ballet Rotterdam (und «Nichts» fürs NDT) hat sehen können. Den «Notenkraker», mit dem das Ensemble derzeit durch die Niederlande tourt, nennt er sogar ausdrücklich ein «Ballet noir », obwohl daran so manches golden glänzt: das gelockte Perückenhaar von Pate Drosselmeier beispielsweise und die tausend Nüsse, die ein Tänzer hörbar auf den Hosen trägt.

«Grauenvoll» hat ein Kritiker seinen «Nussknacker» genannt – und damit den Kern eines Stücks getroffen, das tatsächlich einmal die Nuss knackt: Nämlich die Fabel von E. T. A. Hoffmann so zu erzählen, dass sie nichts Narratives mehr hat. Das ist dem Haus-Choreografen des Stuttgarter Balletts vor vier Jahren gelungen: das Weihnachtliche nicht zu ignorieren, dafür das Grauen der Geschichte zu einer körperlichen Erfahrung zu machen.
Foto: Lucas Jervies als Drosselmeier © Hans Gerritsen
Der «Notenkraker» in Heerlen, Theater, 12. Jan.; Alkmaar, Theater de Vest, 14. Jan.; Zoetermeer, Stadstheater, 16. Jan.; Maastricht, Theater aan het Vrijthof, 19. Jan.; Den Bosch, Theater ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Januar 2010
Rubrik: Kalender, Seite 31
von Hartmut Regitz

Vergriffen
Weitere Beiträge
Wanderzirkus

Temps d' images in Düsseldorf ist Teil eines Festivalzirkus, den man ausnahmsweise ganz positiv so nennen darf. Dieses Wanderfestival stellt tatsächlich die attraktivsten Sensationen aus dem Grenzbereich von Tanz und Bildender Kunst aus. Eine unserer Favoritinnen ist diesmal die in Zürich geborene Nicole Seiler. Sie lässt die Tänzerin YoungSoon Cho Jaquet sich in...

Roberto Bolle

Roberto Bolle sei in seiner Zeit an der Ballettschule der Mailänder Scala ein sehr introvertierter, einsamer Junge gewesen. Er habe sich in den verwinkelten Räumen des Theaters geheime Plätze gesucht, um allein für sich zu trainieren, zu träumen und sich selbst zu Tränen zu rühren. Er verrät das in einem neuen Bildband, «Roberto Bolle – An Ath-lete in Tights», und...

Otto Bubenícek

Otto Bubenícek, Erster Solist im Hamburg Ballett, bringt John Neumeiers neue Choreografie «Orpheus» auf den Punkt. Sie ist ein getanztes Loblied auf die Macht und die Magie der Musik. Aus dem Sänger zur Lyra in der griechischen Mythologie wird bei Neumeier ein Geiger. Zufällig sieht er auf der Straße Eurydike – bezaubernd fragil auf Erden und ein ätherischer...