Adieu: RŮžena Mazalová 

Ein Leben lang hat Růžena Mazalová weitergegeben, was Tanz für sie bedeutete: Leidenschaft, Ernsthaftigkeit, Freude, Disziplin, Ausdauer und Humor. 1926 geboren, wurde sie Tänzerin in Prag, studierte dann Pädagogik und Choreografie an der berühmten Moskauer Akademie für Theaterkunst, GITIS. Das so erworbene methodische Wissen und ihre Bewunderung für die Bandbreite des Choreografen Erich Walter, der an der Rheinoper in Düsseldorf/Duisburg tätig war, trugen zum Aufblühen der dortigen Kompanie maßgeblich bei.

 

Am Prager Konservatorium hat sie die Frauen meiner Klasse unterrichtet, während die Männer von Petr Vondruška trainiert wurden. Nach der Okkupation der Tschechoslowakei durch sozialistische «Bruderarmeen» emigrierte meine Familie 1969 nach Westdeutschland. Mein Ziel war eigentlich Folkwang in Essen. Aber ein Halt in Düsseldorf – und ich war ab 1. Oktober bei Erich Walter engagiert. Bestimmt hat Růžena Mazalová ein Wort für mich bei ihm eingelegt! Ich absolvierte fünf intensive und glückliche Lehrjahre mit und unter Erich Walter, als dessen rechte Hand Růžena amtierte. Ihre gemeinsamen Inszenierungen von «Schwanensee» und «Giselle» fanden internationale Anerkennung. Růženas ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2019
Rubrik: Side Step, Seite 16
von Ivan Liška