30 Jahre SEAD

Jubiläum

Tanz - Logo

Die Salzburg Experimental Academy of Dance (SEAD) gehört neben der Tanzabteilung der Wiener Musik- und Kunst-Privatuniversität und dem Institute for Dance Arts (IDA) der Linzer Anton Bruckner Privatuniversität zu den wichtigsten Ausbildungsstätten für zeitgenössischen Tanz in Österreich. Gegründet wurde die SEAD 1993 von der US-amerikanischen Tänzerin und Choreografin Susan Quinn (70), die jetzt den 30. Geburtstag «ihrer» Akademie zusammen mit rund 100 Studierenden aus 30 Ländern gebührend feiert.

Bereits im April hat die BODHI PRO-JECT Dance Company als Postgraduate-Repertoire-Formation der Akademie zum Auftakt des Jubiläums im renommierten Theater der Szene Salzburg die neue Arbeit «Blue Smile» von Michèle Anne De Mey präsentiert. Im Mittelpunkt des Stücks steht die Rock-Legende Janis Joplin, aus deren Musik die belgische Choreografin ihr Thema destillierte: das zeitgenössische Individuum zwischen Sehnsucht nach Zugehörigkeit und Angst vor Ausgrenzung. Neben De Mey hat Susan Quinn auch den französischen Choreografen Olivier Dubois für ihre Feier gewonnen, deren Höhepunkt ab dem 12. Mai in Form eines dreitägigen Festivals unter dem Titel «dance is a wild flower» zelebriert wird. ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2023
Rubrik: Praxis, Seite 64
von Helmut Ploebst

Weitere Beiträge
Richard Siegal «Xerrox Vol.2»

In München fing alles an. Dort hat der Choreograf Richard Siegal sein Ballet of Difference (BoD) gegründet (tanz 7/17), das inzwischen am Kölner Schauspiel angedockt ist. Ob die Domstadt genug Weitsicht dafür besitzt, sich endlich wieder eine feste Tanzsparte zuzulegen und dafür das Ensemble und seinen Chef fest an sich zu binden, steht in den Sternen. Tatsache...

Mr. Fantastic

«One of a Kind» nennt sich das dreiaktige Stück, das derzeit nur beim Stuttgarter Ballett zu sehen ist. Eine Choreografie von sublimer Symbolkraft und zugleich herausragender Bedeutung – nicht nur, weil Jiří Kylián sie 1998 zum 150. Jubiläum der Niederländischen Verfassung geschaffen hat, sondern weil das Werk exemplarisch für das Widerspiel von Einzigartigkeit und...

Aufführungen 5/23

Deutschland
Augsburg Theater «Dimensions of Dance. Part 4»: «A Fresh Start» des Choreografenteams Iratxe Ansa und Igor Bacovich sowie «Tangata» von Ballettdirektor Ricardo Fernando. martini-Park, 5., 24. Mai Premiere «New Comer», Kammertanzabend mit dem Choreografie-Nachwuchs des Ballett Augsburg. brechtbühne im Gaswerk, 12., 29. Mai «Godani – Goecke – Fernando»:...