Störende Geräusche bleiben draußen

Erschütterungs- und Lärmschutz für akustisch sensible Gebäude

Lärm ist heute unser ständiger Begleiter. Er beeinträchtigt den Menschen auf vielerlei Art. Deshalb wird Ruhe, ein elementares Bedürfnis des Menschen, immer wichtiger. Auch viele Kulturhäuser sind durch die wachsende Urbanisierung zunehmend störenden Einflüssen ausgesetzt. An Beispielen erläutert die Firma Getzner Werkstoffe, wie ihre Lösungen akustische Einflüsse, Schwingungen und Erschütterungen erfolgreich unterbinden. 

Störende Einflüsse wie Lärm und Erschütterungen können vielfältige Ursachen haben und von außerhalb oder innerhalb des Gebäudes kommen.

Externe Störquellen sind häufig Bahnstrecken, Straßen oder Industrieanlagen in unmittelbarer Umgebung. Im Gebäude bewirken sie häufig unerwünschte oder zum Teil sogar unzulässig starke Erschütterungen und Körperschall. Der Schall nimmt zu, da Bauteile wie Decken oder Wände zu Schwingungen angeregt werden. Beides kann sich über die Gebäudestruktur auf angrenzende Räume übertragen – Immissionen, die als störend empfunden werden. Ohne entsprechende Maßnahmen ist ein Kulturhaus solchen Schwingungen schutzlos ausgeliefert. 

Interne Störquellen – also Störungen, die ihre Ursache innerhalb des Gebäudes haben – sind Sprechen, Musik, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 6 2018
Rubrik: Thema: Bau & Betrieb, Seite 62
von Firmeninfo

Weitere Beiträge
„Gemeinsam ist man stärker“

Seit 2007 leitet der promovierte Wirtschaftswissenschaftler Berndt Schmidt den Friedrichstadt-Palast, er hat einem der weltweit größten Revuetheater zu internationalem Ruf verholfen. Die neueste Revue, „VIVID“, erfreut sich großer Nachfrage. Menschen mit fremdenfeindlicher und rassistischer Gesinnung will er nicht in seinem Haus sehen, er hat sich früh gegen die...

Theater als technologisches Ensemble

Vom 8. bis zum 11. November fand sich die Gesellschaft für Theaterwissenschaft zu ihrem alle zwei Jahre stattfindenden Kongress zusammen. Zahlreiche Vorträge aus Wissenschaft, Kunst und Theater waren an 17 Kulturorten in Düsseldorf zu hören und zu erleben. Das diesjährige Thema, „Theater und Technik“, machte unsere Autorin neugierig. Besonders interessant war ein...

Stadt der großen (Theater-)Architektur

Vom 10. bis zum 12. Oktober lud die USITT, der amerikanische Verband der Bühnentechniker, die Architekten in der OISTAT zur jährlichen Tagung ein – nach Chicago, dieser Stadt, in der herausragende Architektur an nahezu jeder Ecke gegeben ist. Die Teilnehmer lernten viel über die Metropole und besichtigten eine Auswahl der zahlreichen markanten Theater. Der deutsche...