Ein klingendes Schiff geht vor Anker

Dubai hatte 1960 eine Bevölkerung von 90.000 Einwohnern und war ein verschlafenes Scheichtum in der Wüste. Um 2020 wird Dubai über 2,8 Millionen Einwohner zählen und Gast der Weltausstellung sein. Ein neuer Stadtbezirk entstand aus einem Guss, Downtown Dubai. Hier wurde Ende August 2016 ein spektakulärer, funktional vielseitiger Opernbau eingeweiht. Der Zuschauerraum lässt sich vom Konzert- zum Opernsaal oder auch in einen Ballsaal verwandeln.

Das Emirat Dubai mit der gleichnamigen Hauptstadt ist eines der am schnellstens wachsenden Länder in der Welt. 2014 übertraf der Flughafen von Dubai hinsichtlich Fluggastaufkommen bereits Heathrow und gehört damit zu den größten der Welt. Dubai war Teil einer Gruppe von Scheichtümern im südöstlichen Persischen Golf, den wir Briten auch gern „Piratenküste“ nennen. Die Engländer waren einflussreich im Golf, der in manchen arabischen Staaten auch Arabischer Golf oder eben einfach Golf genannt wird.

Dubai und viele andere Scheichtümer unterzeichneten mit den Briten Verträge, so wurden sie formell zu Vertragsstaaten, faktisch aber zu britischen Protektoraten. Historisch war Dubai ein Hafen für legale Handelsgeschäfte und illegales Schmuggeln mit dem benachbarten Iran und anderen Staaten. Ein großer Industriezweig war die Perlenverarbeitung, aber der starb in den 1930er-Jahren aus. In den 50er-Jahren waren die Regierenden entschlossen, das kleine Land zu entwickeln. Sie bauten die Infrastruktur aus, errichteten ein Hotel und eine Flugzeug-Landebahn auf einem Salzsee.

Das benachbarte Abu Dhabi hatte und hat massive Ölreserven. Öl wurde 1966 in Dubai in deutlich kleineren Mengen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2017
Rubrik: Thema: Neu- und Umbauten, Seite 36
von David Staples

Weitere Beiträge
„Entscheidungen werden schnell gefällt“

BTR: Wenn in China oder Asien neue Theater eröffnet werden, wird das bei uns in der Presse ja wenig wahrgenommen – außer der Architekt ist international berühmt und Europäer. Sie haben als Planer für Bühnentechnik wohl als einziger Deutscher einen großen Fuß auf den asiatischen, insbesondere den chinesischen Theatermarkt setzen können. Wie kam es dazu?
Horst...

Learning from Africa – building for the future

“A Bayreuth for Africa” is what Christoph Schlingensief (1960-2010) envisaged: The diverse German artist and filmmaker wanted to build an opera village in Africa as a place for people to cooperate on arts projects and so lay mutual prejudices to rest. Having developed the idea together with architect Francis Kéré from Burkina Faso, Schlingensief did not live to see...

Dialog zwischen Raum und Geschichte

Nicht umsonst ist die Sala Beckett, der Sitz des ehemaligen Teatro Fronterizo, nach Samuel Beckett benannt, der die Erzählstruktur des bürgerlichen Theaters zugunsten einer dramatischen Situation auflöste. Samuel Beckett, Heiner Müller, Bernard Maria Koltès, aber auch Sam Shepard und Thomas Bernhard sind die Quellen, aus denen die jungen katalanischen Theatermacher...