Codes als zentraler Schlüssel

Die Welt der Digitalisierung im ZKM | Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe

Digitale Daten prägen unsere Kommunikation und Arbeit sowie viele alltägliche Ereignisse. Der Weg von der analogen in die digitale Welt ist rückblickend eine Geschichte der Kommunikation, die auf einem Austausch von Sprache in Codeform beruht. Wörter und Sätze bildete Gottfried Wilhelm Leibniz bereits im 17. Jahrhundert im Binärcode ab. Dieser Code ist die Basis für unsere digitale Welt, in der sich heute auch visuelle und akustische Räume simulieren lassen.

Daten bestimmen inzwischen einen großen Teil unserer Lebenswelt, digitale Codes bilden den Zugang zu ihnen.

Doch zu den ältesten Codes unserer Kultur zählen Alphabete und Zahlensysteme. In der Kommunikationswissenschaft bezeichnet ein Code im weitesten Sinne eine Sprache. Jegliche Kommunikation beruht auf dem Austausch von Informationen, die vom Sender gemäß einem bestimmten Code erzeugt werden und auf Empfängerseite gemäß demselben Code interpretiert werden. Allgemeiner gefasst basiert ein Code also auf einem Zeichenvorrat und bildet eine Abbildungsvorschrift für die eindeutige Zuordnung der Zeichen eines Zeichenvorrats zu denjenigen eines anderen. Beispielsweise werden dem Lautstrom der gesprochenen Sprache des Deutschen die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zur Bühnnentechnische-Rundschau-App und zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Sonderband 2018
Rubrik: Thema: Bildung & Beruf, Seite 32
von Peter Weibel