Technologie, Kreativität und künstlerische Vision

Absolventen von Bühnenbild-, Multimedia- oder Theatertechnik-Studiengängen fragen häufig: Wie kann man kreative Begabung mit Begeisterung für Technik verbinden? Am besten in einem Master-Studium Lichtdesign, antwortet unsere Autorin darauf und fasst in ihrem Beitrag Voraussetzungen, Anforderungen und Inhalte für ein erfolgreiches Lichtdesign-Studium zusammen.

Seit fünf Jahren unterrichte ich im Lichtdesign-Studio der Janáček-Akademie für darstellende Künste (JAMU) in Brünn. Unser Fach bietet einen Master-Abschluss, das Studium dauert also zwei Jahre. Dabei ändert sich unsere Vorstellung über die „idealen“ Studierenden ständig, vor allem, was die Schulen angeht, von denen sie zu uns kommen sollten. Bei unserer ersten Aufnahmeprüfung haben wir überlegt, inwieweit Erfahrung mit Theatertechnologien vorhanden sein müssen. In dieser Frage waren wir uns überhaupt nicht einig.

Mein Kollege wollte damals nur erfahrene „Technologen“ annehmen, während ich mich mehr auf Kreativität und künstlerische Vision konzentrierte. Wir waren uns allerdings einig, dass zwei Studienjahre zu kurz sind, um beides aufzuholen. Die begrenzte Studienzeit regt zu vielen Fragen nach dem Wesentlichen im Lichtdesign und zu Überlegungen an, was wir wirklich an die Studierenden weitergeben können. Lichtdesign ist ein einzigartiges Fach, gerade weil sich in ihm die Fachkenntnis von exakten Technologien mit dem künstlerischen Gefühl und der kulturellen Perspektive verbinden. Die Grenze zwischen der künstlerischen und der technischen Phase des kreativen Prozesses ist oft sehr ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 1 2021
Rubrik: Beruf und Bildung, Seite 70
von Pavla Beranová

Weitere Beiträge
Ambitious new centre for the arts and science

The Humboldt Forum project – that is, the proposed reconstruction of the royal palace that was bombed during the Second World War and flattened in 1950 under East Germany’s Socialist regime – fired imaginations and controversies long before any construction started. It all goes back to the fall of the Iron Curtain and the end of the GDR. A debate then sparked over...

Ehrgeiziger Kulturneubau

Der schönste Blick auf das Humboldt Forum bietet sich von der Schloßbrücke aus. Wie frisch gebacken strahlt seine barocke Fassade, die Nachmittagssonne kitzelt noch die feinsten Reliefs und Ornamente in ihrem warmen Lichtund Schattenspiel heraus. Über dem auskragenden Portal, das die breite Front entlang des Spreekanals symmetrisch teilt, ragt die kupferne Kuppel...

„Unter dem Damoklesschwert“

Wir treffen uns zu diesem Gespräch am 16. November 2020 um 18:30 Uhr: In viereinhalb Stunden beginnt in Wien der „Lockdown heavy 2“. Vor 14 Tagen begann um 00:00 Uhr der „Lockdown light“. Kurz zuvor geschah das Attentat im 1. Bezirk, das Wien und die Welt aufrüttelte – denn hier hatte es viele Jahre lang keinen Terroranschlag mehr gegeben.

Michael Merschmeier: Vor...