Bücher 1/21

Bücher 1/21

Im Feuer geboren Asphaleia – eine Bühne, die eine neue Epoche begründete
von Miklós Borsa und Iván Szabó-Jilek 232 Seiten, 288 Abbildungen, DIN A4; Ungarisch mit deutschsprachiger und englischsprachiger Zusammenfassung. Eigenverlag, Budapest 2020 EUR 141,00 (plus Versand)
Anfang der 1880er-Jahre entstand unter dem Eindruck der damaligen großen Theaterbrände von Nizza und Wien mit Hunderten Toten die Wiener Asphaleia-Gesellschaft (Griechisch für Sicherheit), um ein brandsicheres Mustertheater zu entwickeln.

In ihren Dokumentationen erwähnte sie einen „Blechvorhang“ bzw. „Metallvorhang“, die Haupteigenschaften sind ein den Zuschauerraum konzentrisch umgebender, seine kräftige Entlüftung bezweckender Ventilationsring und ein ebenfalls konzentrisches Ringfoyer, die gleichzeitig als Korridore und Treppenhaus dienen. Daneben enthält der Asphaleia-Entwurf eine durchgreifende Veränderung der Bühneneinrichtung: Die gebräuchlichen Mechanismen werden größtenteils durch hydraulischen Betrieb ersetzt. Ein Teil der Asphaleia-Vorschläge wurde damals tatsächlich in „neueren“ Theatern umgesetzt. So erhielt als Erstes in der Welt das Opernhaus in Budapest diese im heutigen Sinne moderne ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 1 2021
Rubrik: Bücher, Seite 44
von Redaktion

Weitere Beiträge
Plädoyer für einen fast verschwundenen Beruf

Sicherlich kommen besonders harte Zeiten auf uns zu. Der Nachhall der Coronapandemie wird noch nicht verklungen sein, auch wenn durch Impfungen die Herdenimmunität der Gesellschaft erreicht sein sollte. Dann erst werden die Theater vermutlich von einer gravierenden „Seuche“ erfasst werden: Kulturetatkürzungen in ungeahntem Ausmaß. Diese Krise beschleunigt...

Tanzende Architektur

Was machen wir mit der Mauer? Das war eine der ersten Fragen, die wir uns gestellt haben“, erzählt mir Fuensanta Nieto vor dem Monitor in ihrem Madrider Office. Zusammen mit Enrique Sobejano betreibt sie das Architekturbüro Nieto Sobejano Arquitectos, das im vergangenen Herbst mit der Cité du théâtre, einer neuen künstlerischen Stätte in Paris, beauftragt worden...

Entfalten, Aufblühen und Entblättern

Für den 6. Dezember war die Premiere von „Bunbury“ am Grillo-Theater in Essen geplant. Die 2. Hauptprobe fand am 3. Dezember vor wenigen Personen statt. Zuvor gaben mir Michael Lüdiger (Technischer Leiter Schauspiel), Ralf Gehrke (Direktor der Ausstattungswerkstätten der Theater und Philharmonie Essen), Daniel Kleinen (Bühnenmeister) und Darius Engineer...