Von Düsseldorf nach Wien

Martin Schläpfer

Von Düsseldorf...

Martin Schläpfer übernimmt das Wiener Staatsballett. Mit Beginn der Intendanz von Bogdan Roscic an der Staatsoper 2020/21 tritt er die Nachfolge von Manuel Legris an. Bis dahin bleibt er Künstlerischer Leiter und Chefchoreograf des Ballett am Rhein in Düsseldorf/Duisburg. Es ist ein Abschied, der sich länger ankündigte und in Etappen vollzog. Die Vertragsverlängerung im November 2017 gestaltete sich schon schwierig. Schließlich einigte man sich darauf, dass Schläpfer ab 2019 fünf Jahre lang als choreographer in residence amtieren sollte.

Damit hätte er die künstlerische Verantwortung für das Ballett abgegeben. Schon zuvor hatte er wichtige Aufgaben an seinen Stellvertreter Remus Şucheană abgetreten, der inzwischen als Ballettdirektor fungiert.

Die offizielle Begründung für Schläpfers schleichenden Rückzug lautete nach der Vertragsverlängerung, der 58-Jährige habe Jahrzehnte ohne wirkliche Erholungspausen durchgearbeitet und gehe schließlich auf die 60 zu. Was alles andere als glaubwürdig ist, wenn man sich die neueste Entwicklung anschaut: Schläpfer übernimmt eines der weltweit größten Ensembles mit über 100 Mitgliedern, also doppelt so vielen wie am Rhein, und ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2018
Rubrik: Menschen, Seite 38
von