montpellier: raimund hoghe

Ist der erste artiste associé des ­Fes­tivals «Montpellier Danse». Kurator Jean-Paul Montanari wünschte sich offenere, neue Formen, und Hoghe weiß, wie’s geht. Mit «Les après-midi de Raimund H.» empfängt er an sechs Nachmittagen das Publikum und wird Filme, Musik oder Künstler vorstellen, die ihm am Herzen liegen. Improvisieren ist erlaubt, ausdrücklich: «Ich will reagieren können auf die Festivalereignisse des Vortags oder auch mal die Stühle wegräumen und eine Installation zeigen.» Am Abend des 4.

Juli will er sich im Innenhof des früheren Ursulinenklosters mit seinen vier ­Haupt­interpreten an seine Stücke erinnern. Sie interpretieren Auszüge und lassen das Publikum an ihren persönlichen Gedanken teilhaben. Filmen und Fotografieren ist verboten, damit dieser besondere Moment, schlicht «Montpellier, 4 juillet 2011» genannt, allein den Anwesenden gehört.

montpellierdanse.com

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2011
Rubrik: kalender, Seite 33
von