monaco: carolyn carlson, bartabas: we were horses

Tanz - Logo

Frankreich ist das Land mit der ­höchs­ten Kreisverkehrsdichte der Welt. 30.000 dieser Asphaltringe besitzt es, sagen Verkehrsexperten. Achtzig Prozent davon sind innerstädtisch, also im täglichen Blickfeld der Menschen. Auf den zentralen Inseln wird deshalb immer mehr Kunst installiert.

Jetzt hat das Land noch einen Kreisverkehr mehr, einen, auf dem sich Pferde und Fußgänger begegnen. Es gibt weder Verkehrsschilder noch Wegweiser, und statt aufheulender PS gibt es einen musikalischen Dauergalopp von Philip Glass.

In der Mitte traben die Tänzer, um sie herum rauschen die Reiter. Sie gruppieren sich, stürzen herein oder hinaus. Sie federn den Tänzern entgegen, hinterher oder voraus. Carolyn Carlsons Infanterie besetzt die Fußgängerzone. 

Die Pferdestärken stellt Bartabas, der 2003 die Reiterakademie von Versailles gründete. Deren Absolventen sitzen in den Sätteln. Frauen reiten Hengste, anonym. Unter Carolyn Carlsons Tänzern finden sich dagegen so prominente Vollblüter wie Sara Orselli, die Primaballerina, und gestandene Choreografen wie Brahim Bouche­laghem oder Juha Marsalo, aber auch ein Jacky Berger, der zuletzt in Carolyn Carlsons Remake ihres Solos «Blue Lady» auftrat.

Sie ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2011
Rubrik: kalender, Seite 39
von Thomas Hahn

Weitere Beiträge
gewonnen: crystal pite

Die Kanadierin mit der deutschen Kompanie Kidd Pivot Franfurt RM hat am 18. Juni den mit 25.000 Dollar dotierten «Jacob's Pillow Dance Award» erhalten. Der Preis ist eine anonyme Spende. Das traditionsreiche Festival in Becket (Massachusetts) ehrt damit nach Alonzo King, Merce Cunningham und Bill T. Jones eine der «talentiertesten und intelligentesten...

die amerikaner...

...fallen jeden Sommer bei uns ein. Sie tanzen makellos in den ersten Häusern der Stadt, deren Ensembles das Weite im Urlaub suchen. Sie heißen Pilobolus, bekannt aus «Wetten, dass …?», oder Alvin Ailey, bekannt für schwarze Schönheit. Die reine Weiblichkeit mit karibischem Flair, wie es die kleinere Kompanie von Lizt Alfonso aus Kuba verspricht, kommt vielen wie...

angebot: kaufen

Komplette Jahrgänge «Ballettjournal / Das Tanzarchiv» (1979 – 2002) und «tanzjournal» (2003 – 2008) abzugeben gegen Gebot, guter Zustand: Sigrid Nanew, Rilkestr. 20, 51067 Köln (0221 / 632183).