Mönchengladbach: Robert North «Farben der Welt»

Es ist ein Fest der Formen und Farben: Der neue Ballettabend des Theaters Krefeld/Mönchengladbach feiert die Bildende Kunst. Robert North, Sohn eines Bildhauers und Malers, widmete im Laufe seines Choreografen-Lebens schon Henri Matisse, Sandro Botticelli und William Turner schöne Arbeiten. Für sein Ensemble am Niederrhein kreierte der 73-Jährige jetzt die Uraufführung «Kasimir Malewitsch» – und fertig ist der Vierteiler: «Farben der Welt», stilistisch und thematisch bunt. 

Geometrisches hängt vom Bühnenhimmel.

Figurinen, die von Oskar Schlemmer stammen könnten, tanzen klare Formen. Kasimir Malewitsch inspirierte das Bauhaus. Für sein Ballett ersann North eine Episode von einem Maler und seinen Musen. Viele choreografische Einfälle, die in den drei anderen Balletten zu sehen sind, vereint er hier wie in einer künstlerischen Bilanz.

«Miniaturen», gewidmet Matisse, entstand 1984 in England. Ballett? Eher ein bewegtes Gemälde in leuchtendem Blau und Rot. Ein Paradies skizziert der US-Amerikaner, bevölkert von einer Art Urvolk in beschwingtem Tanzmodus. Inspiriert sind die Bewegungen von Tanz- und Zirkusmotiven aus einer Serie von Scherenschnitten. Die Kostüme – der Abend ist ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2019
Rubrik: Kritik, Seite 35
von Bettina Trouwborst

Weitere Beiträge
Stuttgart: Katarzyna Kozielska, Edward Clug, Nanine Linning «Aufbruch!»

Ein Tanz-Tableau wie von Oskar Schlemmer. In «Patterns in ¾» verortet Edward Clug seine Tänzer so im Raum, als handelte es sich um eine erste Bühnenprobe des «Triadischen Balletts», das 1922 genau an dieser Stelle uraufgeführt worden ist. Noch kommt keins der berühmten Kostüme zum Einsatz, die gegenüber vom Theater, in der Staatsgalerie Stuttgart, aufbewahrt...

Abgehoben

Beim Fotografieren wirft er sich schon mal in die Pfütze oder auf den kalten Asphalt, um auf seinen Bildern die nötige Höhe zu evozieren. Denn die Tänzerinnen und Tänzer, die Christopher Schmidt inszeniert haben nur selten Bodenhaftung. Sie springen durch Landschaften, die sie sich – wie Sina Brunner und Vienna Haze aka Duo Sienna aus Berlin – selbst ausgesucht...

Tarifvertrag: Mehr Chancen

Der Bühnenverein und die Genossenschaft Deutscher Bühnen-Angehöriger sowie die Vereinigung deutscher Opernchöre und Bühnentänzer e.V. haben sich auf einen neuen Manteltarifvertrag geeinigt. Er sieht, so die Pressemitteilung, «eine weitgehende Harmonisierung der Regelungen» für Solo- und Gruppentänzer vor, etwa was Probezeiten und die verpflichtende Teilnahme am...