Kalender November 2017

Highlights November 2017

Berlin, Hamburg

Nordwind

ist ein sehr spezielles Festival. Es bringt arktische, afrikanische, deutsche und skandinavische Künstler zusammen: So tanzt u. a. das Personal von Constanza Macras «Electrodomestics», co-choreografiert hat Adham Hafez aus Ägypten. Athi-Patra Ruga aus Südafrika zeigt die Uraufführung von «The BEATification of Feral Benga».

Und die Dänin Lilibeth Cuenca Rasmussen entlässt in «Gaia» ihre Tänzerinnen in ein schwebendes Bühnenbild. «Nordwind» ist kein bloßes Tanz- und Performancefestival, sondern bettet alle Künste in Themen der heutigen Zeit ein – bis hin zu Klima- und Rohstoff-Fragen.

Aufführungen in Berlin vom 7. bis zum 12. November, in Hamburg auf Kampnagel vom 8. bis zum 16. Dezember; www.nordwind-festival.de


Brüssel

Zeitigung

«Zeitung» hieß ihr aufsehenerregendes Projekt 2008: Anne Teresa De Keersmaeker und der Komponist Alain Franco wagten den Sprung von Bach hinüber zu Schönberg und Webern. Sie  taten und tanzten so, als hätte es die Romantik (und ihr Ballett) nie gegeben. Vier Jahre später schufen Absolventen der Tanzhochschule P.A.R.T.S. eine Neuinterpretation – «Re:Zeitung». Jetzt entsteht unter dem Titel «Zeitigung» eine ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz November 2017
Rubrik: Highlights und Kalender, Seite 34
von Red.

Weitere Beiträge
Fortbildung bei Christine Hasting

Christine Hasting, Sie starten Anfang Januar in München mit einem Fortbildungsseminar für Tanzpädagogen, die mit Amateuren der älteren Generation Tanztheater machen wollen. Warum? Seit sieben Jahren erarbeiten wir, Rainer Wallbaum und ich, unter dem Titel «Wohin des Wegs» Tanztheaterprojekte für Menschen über 60. Dabei fokussieren wir uns sechs Monate lang, einmal...

Debut

Vorhang auf und: huch! So hüllenlos. Ein Hüfttuch für die ‹private parts›, das sich hinten zum String verdünnt – weniger Klamotte geht nicht. Kaum also hat der «Debut»-Abend begonnen, da wird einem auch schon ein prachtvolles Männer-Gesäß präsentiert. Das ist mal ein Auftakt für eine Kompanie! Acosta Danza aus Kuba: So heißt die neueste Preziose der internationalen...

Tel Aviv: Ohad Naharin «Venezuela»

Für viele mag die Europa-Premiere von «Venezuela» am Festspielhaus Hellerau berauschend gewesen sein. Denn der Choreograf Ohad Naharin spielt in dieser neuen Arbeit – der letzten, die er als Leiter der Batsheva Dance Company verantwortet (tanz 10/17) – mit der hochenergetischen Kraft zahlreicher Bewegungskaskaden. Die Körper seiner 17 Tänzer und Tänzerinnen...