italien: michele di stefano «around the world in 80 days»

Der Kolonialismus ist auch hundert Jahre nach dem Roman «Reise um die Erde in 80 Tagen» von Jules Verne nicht tot. Er hat nur, folgt man Michele Di Stefano und seiner Kompanie MK, einen neuen Namen angenommen: Tourismus heißt der neue Kolonialismus.

Darüber kann man streiten, aber in beiden Fällen geht es um eine, gelinde gesagt, verquere Haltung zum Reisen. Um das unbekümmerte Durchqueren von Kulturen, auf die man sich nicht einlassen will.

Die Begegnung vollzieht sich in der Regel auf so neutralem Terrain, in einem Hotelfoyer, einem klimatisierten Restaurant oder Resort, dass sie dezidiert auf Abstand bleibt zum Draußen der kulturellen Wirklichkeit.

Auch deshalb ist die Bühne bei Michele Di Stefano ein leerer Raum, den Banalitäten bevölkern, wie es an allen Orten der Fall ist, die transitorisch genannt werden. Entsprechend ironisch wirkt die Haltung der Tänzer. Freizeitkleider und typische Ethno-Accessoires sind ebenso zu sehen wie Spuren traditioneller orientalischer Tänze, die hier von westlichen Körpern aufgenommen werden. Die Choreografie ist von Forsythe’scher Prägnanz, komponiert aus stilisierten, aufs Wesentliche reduzierten Posen und Bildern, Licht- und Soundeffekten.

Ja, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juli 2012
Rubrik: highlights, Seite 45
von Sergio Lo Gatto

Weitere Beiträge
tanz hat recht: unkündbarkeit hinauszögern

Zunächst einmal muss ich Ihnen sagen, dass Ihr Intendant nicht mit einer unzulässigen Anfrage an Sie herangetreten ist. Allerdings ist die Regelung im NV Bühne, auf die er sich bei seinem Vorgehen stützen kann, erst zum 1. Januar 2003 in Kraft getreten und deshalb noch nicht so bekannt. In § 61 Abs. 3 Unterabs. 3 NV Bühne wird Folgendes bestimmt:

«Besteht das...

dvd, bücher

  buch_________
sasha waltz

beendete ihr letztes Interview für eine Buchreihe namens «Nahaufnahme» im Sommer 2007 mit einem «ganz banalen Wunschtraum»: «Mal wieder richtig Zeit zu haben.» Das war nötig. Denn vier Jahre später erzählt sie Michaela Schlagenwerth mit großer Offenheit, in welchem Zustand sie damals tatsächlich war. Bei der Wiederaufnahme ihres Stücks...

impressum und vorschau

im august/september: die live-übertragung______
von der Ballettbühne in ein anderes Medium, den Kinosaal, ist der ganz große Trend des Jahres. Die Pariser Oper gründet dazu eigens eine Gesellschaft, die ihre Rechte an den Screenings verkauft. Auch die Museen ziehen mit, wenn etwa Jérôme Bels reale Lecture Performance im Londoner Tate Modern als Stream im Internet...