Ausstellungen 5/21

INSZENIERUNG | INSPIRATION – TANZ UND FOTOGRAFIE
Vorigen Sommer war die polnische Fotografin Anna Orlowska zu Gast beim Deutschen Tanzarchiv Köln und durfte sich frei in den Beständen des Archivs bewegen. Fotografien, die von den Anfängen des modernen Tanzes erzählen, konfrontiert die Fotokünstlerin auf formal subtile Art mit der Gegenwart.

Wo sie sonst etwa die gartenarchitektonische Anlage von Schloss Versailles mit einer nahezu identischen sozialistischen «Gartenstadt» aus Hochhäusern, der Nowa Huta in Krakau konfrontiert, inszeniert sie nun einen Teppich – Kulisse eines Solos der Tänzerin Vera Skoronel in den 1920er-Jahren – in gleicher Pose wie sie einst die Skoronel selbst einnahm. Solche Begegnungen arrangieren auch die Fotografen Alexander Hagmann und Thomas Lempertz im Rahmen der Jahresausstellung «Inszenierung | Inspiration – Tanz und Fotografie», deren digitale Eröffnung am 21. Mai auf der Homepage des Deutschen Tanzarchivs Köln zu sehen ist. Bis zum 20. Februar 2021; www.deutsches-tanzarchiv.de

Basel, Riehen, Fondation Beyeler, www.fondationbeyeler.ch
«Rodin/Arp», die bildhauerischen Welten Auguste Rodins und Hans Arps im Dialog (tanz 11/20). Bis zum 16. Mai

Berlin, ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Mai 2021
Rubrik: Kalender, Seite 35
von

Weitere Beiträge
Kultur: essenziell?

Ist Kultur von Bedeutung? Für die Gesellschaft? Und wenn ja, wie? Man darf ja mal fragen … In Paris geben Emmanuel Macron und seine Regierung in der Covid-Krise zu verstehen, was sie wirklich wertschätzen: Kirchen dürfen öffnen, Theater, Kinos und Museen nicht. Die Empörung der Kulturschaffenden schlug ab März in Verzweiflung um. Bereits 20 Prozent ihrer...

Her mit der Kohle

«Die sind großzügig aufgefangen worden, wie übrigens auch alle die, die ihre Arbeit verloren haben.» Das sagte Ministerpräsident Armin Laschet im Dezember 2018 nach dem großen Zechensterben, dem endgültigen Aus für die Kohleindustrie, über die im Bergbau Verunfallten, chronisch Erkrankten und infolge einer Zechenschließung Entlassenen. Die Kumpels erhielten...

Kate McIntosh «TO SPEAK LIGHT POURS OUT»

Kann ein Rhythmus, ein mit den Händen geschlagener Takt, bereits politisch sein? In Kate McIntoshs «To Speak Light Pours Out» ist er das auf jeden Fall. Die in Brüssel arbeitende Neuseeländerin hat das Stück – koproduziert u. a. von PACT Zollverein, Künstlerhaus Mousonturm, Wiener Festwochen – in einer Residenz am Schauspiel Leipzig erarbeitet. Sie untersucht darin...