ana

Ohne Beine tanzt Tamar Borer zwischen Palästina und Israel – eine Tänzerin ohne eigenes Stehvermögen geht in den Widerstand.

«Sie schwebt zwischen ihrer Fähigkeit, sich frei bewegen zu können, wenigstens scheinbar frei, und dieser absoluten Stummheit ihres Tanzes. Wenn man über Tanz spricht, denkt man doch instinktiv an die Schritte, jedenfalls an etwas, was mit Füßen zu tun hat. Tamar Borer hat Füße, die sich dem Tanzen verweigern, aber aus genau dieser Verweigerung heraus entsteht ihr Tanz.» So lobte sie der verstorbene tschechisch-israelische Dichter und Tanzliebhaber Hezi Leskly.



Nach fast 20 Jahren kehrt Tamar Borer, die israelische Tänzerin, zu «Montpellier Danse» zurück, dem Festival, das sie jetzt mit ihrem Solo «Ana» beehrt. Das Fußgefühl, von dem Leskly spricht, verlor sie ein Jahr nach ihrem letzten Auftritt in Montpellier, 1990, bei einem Autounfall auf dem Weg zum Toten Meer, als der Winddruck eines entgegenkommenden Lastwagens ihren Wagen ins Schleudern brachte und sie ungebremst den Hügel hinabraste.Tamar Borer überlebte, ihre Beine blieben taub, wodurch – was sicher schien – die Karriere dieser jungen, talentierten Tänzerin am Ende war.

Die Serpentinenstraße am Toten Meer führt 400 Meter unter dem Meeresspiegel zum tiefsten Punkt der Erdoberfläche. Das Wasser des blauen Sees mitten in der ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2011
Rubrik: produktionen, Seite 12
von Ora Brafman

Weitere Beiträge
wayne mcgregor...

...ist Hauschoreograf des Royal Ballet und als solcher der schärfste Konkurrent von Christopher Wheeldon (siehe tanz 5/11), wenn es 2012 an der Spitze der renommierten Kompanie um die Nachfolge von Monica Mason geht. Sein choreografischer Stil ist gekennzeichnet durch Tempo, Attacke, Dynamik. Nichts für klassische Tänzer, die noch nicht in der Gegenwart angekommen...

handbuch für choreografen 8

Film

Die Performance einer Choreografie ist etwas Flüchtiges, was nur im Moment der Aufführung vollständig existiert und danach nur noch als zerfallende Erinnerung in den Köpfen derjenigen, die der Aufführung beigewohnt haben.

Das Filmen, für gewöhnlich in Form einer Videoaufzeichnung, bildet eine Möglichkeit, das Geschaffene festzuhalten, doch kann ein Film das...

tänzer sind hochleistungssportler

Andreas Weiler, was definiert einen Hochleistungssportler?
Er ist ein Sportler, der ein tägliches Training absolviert, um überdurchschnittliche Leistungen zu erbringen und wettkampftauglich zu sein. Beim Leistungssportler geht es primär nicht um die Gesundheit und den Spaß, sondern nur um die Leistung. Daher haben wir hier ein ganz spezielles Feld von...