Rituale: Frank Willens

Haben Tanzkünstler einen Talisman oder ein Ritual, bevor sie in eine Premiere oder überhaupt auf die Bühne gehen? Wenn ja, welche Geschichte steckt dahinter? 19 Tanzkünstler haben uns geantwortet

Hallo Freunde, ich hatte keinen Glücksbringer (außer dass ich ständig und überall Einkaufslisten finde, auf der Straße, in Läden, in der -S-Bahn – und die als Zeichen des Universums nehme, dass alles okay ist), also ich hatte keinen Glücksbringer … bis ihr diese Anfrage rumgeschickt habt.

Ich kommuniziere seit einer Woche, tatsächlich seit dem Tanzkongress in Hellerau, viel mit den Bäumen. Und gestern, als ich auf Tour in Bordeaux war, hat ein Baum mich zu sich gerufen.

Ich bin über das Feld gelaufen – und direkt neben dem Baum lag dieses Metall-Stück, das mich auf verschiedenen Ebenen anspricht. Ich mag die Banalität des Objekts. Es ist an sich nichts Besonderes. Soll mich also daran erinnern, dass alles bedeutend sein kann, wenn der Kontext stimmt, wenn wir es als bedeutend wahrnehmen und daran glauben. Das Objekt hat die Form der Ewigkeit mit zwei Lücken. Klingt total dumm, aber das ist das Jetzt für mich, der Moment, wenn wir wirklich präsent sind – eine Lücke in der Ewigkeit. Das ist auch der Tanz. Und das, was ich zu verkörpern versuche, wenn ich auf die Bühne gehe (und überhaupt durchs Leben): ein absolutes Dasein, eine Präsenz, die ansteckt, die so stark ist, dass sie ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Jahrbuch 2019
Rubrik: Glücksbringer, Seite 23
von