Neue Serie: Master-Macher

Malou Airaudo ist Direktorin des Instituts für zeitgenössischen Tanz in Essen

In Pina Bauschs «1980» gibt es eine Szene, da fragt Lutz Förster: «Wovor hast du Angst, Malou?» – «Routine», antwortet sie – wahrheitsgemäß. Daran hat sich bis heute nichts geändert. «Wenn ich Routine fühle, höre ich auf», sagt Malou Airaudo, auch wenn ihre Biografie bei allen Extravaganzen recht beständig wirkt. Als Siebenjährige nahm sie in ihrer Heimatstadt Marseille erstmals Ballettunterricht, seit 59 Jahren tanzt sie, seit 30 Jahren choreografiert und unterrichtet sie als Professorin für Zeitgenössischen Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

Keine Routine? «Noch nicht. Es sind so viele verschiedene Projekte und Menschen», sagt die Künstlerin und Pädagogin. Im September 2012 hat sie eine neue Aufgabe übernommen: Malou Airaudo wurde Leiterin des Instituts für Zeitgenössischen Tanz an der Hochschule. Sie folgte auf Lutz Förster, der das Tanztheater Wuppertal unter seine Fittiche nahm und sich dafür karenzieren ließ.

Eigentlich wollte Malou Airaudo in Rente gehen. Aber nach so langer Folkwang-Zugehörigkeit fühlte sie eine Verantwortung. Sie habe noch so viel Kraft gehabt und so viel zu geben: ihre Erfahrungen mit klassischem und modernem Tanz, mit dem Ballet Russe ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz März 2014
Rubrik: praxis, Seite 72
von Bettina Trouwborst

Vergriffen
Weitere Beiträge
Aschaffenburg: «Don Q.»

Mauro Bigonzettis im Herbst 2012 verkündeter Entschluss, die Künstlerische Leitung beim Aterballetto (ATB) aus den Händen zu geben, hat sich für alle Beteiligten als produktiver Schritt erwiesen: Bigonzetti wird frische kreative Kräfte schöpfen, und das ATB muss neue Herausforderungen suchen und sich um künstlerische Topqualität bemühen, will es seinen Status als...

Inframen

Es ist die Haut. Die Haut arbeitet, als Teil des Stoffwechsels, als Spiegel der Psyche. Man weiß das, aber man sieht es selten so deutlich wie in den Porträts der jungen Männer von Nir Arieli. Die Haut wird eine Landschaft voller Leben, durchlässige Membran, irritierte Schnittstelle zwischen Innen und Außen, unruhiger Ort der Kommunikation. Und nicht zur geschönten...

Die Lehrerin: Melissa Maria Noriega

Sie sind Kubanerin und haben mit ihren 31 Jahren schon unglaublich viel erlebt und geschafft. Sie geben in Köln Workshops und Kurse. Was bieten Sie an?

Momentan unterrichte ich Salsa, Mambo, Movimientos Cubanos sowie Afro-Contemporary und Afrokubanisch, aber hauptsächlich meine eigene Noriega-Technik auf Basis des Afro-Contemporary.

Worauf achten Sie?

Da ich selber...