Lifetime Achievement Award: Carolyn Carlson

«Tanzen ist eine Kunst und eine Leidenschaft, die Disziplin und Hingabe erfordert und viel Schweiß kostet.» Die weisen Worte stammen von Carolyn Carlson, 76, der amerikanischen Choreografin, die beim diesjährigen «Prix de Lausanne» am 10. Februar für ihr Lebenswerk geehrt wird.

Carlson spielte eine Schlüsselrolle bei den Anfängen des zeitgenössischen Tanzes insbesondere durch ihre Initiative in den 1970er-Jahren, der Gründung der Groupe de Recherches Théâtrales de l’Opéra de Paris (GRTOP), später wirkte sie am -Teatro La Fenice in Venedig, wo sie zuletzt der «Biennale Danza» vorstand. Sie war Direktorin des schwedischen Cullberg Ballet und leitete – bis 2014 – das Centre Chorégraphique National in Roubaix. Von ihren 100 Stücken wurde etliche, etwa «Blue Lady» (1985), zu Ikonen des modernen Tanzes.

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2020
Rubrik: Side Step, Seite 27
von