Joe Alegado

Joe Alegado, seit zwanzig Jahren leiten Sie Intensiv-Workshops am Sportinstitut Tübingen. Ihre Seminare sind voll, Ihre Studierenden sind eine Mischung aus Tanzbegeisterten und professionell Unterrichtenden.                                                                                    Was bringen Sie ihnen bei? Mein Schwerpunkt liegt auf der Limón-Technik. Jahrelang arbeitete ich als Tänzer und Tanzlehrer am José-Limón-Institut in New York.

José Limón hat mich am stärksten beeinflusst, obwohl ich ihn nie persönlich kennenlernte. Meine Ausbildung begann am College in Corpus Christi, Texas. Ich trieb zunächst viel Sport, vor allem Basketball und Fußball. Später habe ich Unterricht in Klassischem Ballett und Jazztanz genommen. Meine Grundtechnik ist die von Limón, in ­meiner eigenen Entwicklung und Ausprägung.

Was ist das für eine Technik?                                                                                        Es geht um den Traum vom Tanz, gerade bei der Limón-Technik: die Überwindung der Schwerkraft. Sich gezielt mit den Gesetzen von Fall und Wiederauftrieb auseinanderzusetzen und die Verbindung von Bewegung mit Atmung zu finden, damit man die körpereigenen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2009
Rubrik: The Teacher, Seite 62
von Assia Maria Harwazinski

Vergriffen
Weitere Beiträge
Maya Plisetskaya

Die Einlasskontrolleure staunen nicht schlecht. So viel Andrang haben sie in der Berliner Akademie der Künste schon lange nicht mehr erlebt. «Und das alles für eine Tänzerin?», fragt der Ticket-Abreißer kopfschüttelnd und wird umgehend ortstypisch rau gedeckelt: «Dat is ja nu nich irgendeine, die hier jeehrt wird, dat is die Grööößte aller Zeiten!»

Filigran, im...

Jirí Kylián

trägt die Melancholie im Blick, die Abgründe im Herzen und den Schalk im Nacken. 25 Jahre lang, von 1974 bis 1999, leitete er eine der erfolgreichsten Tanzkompanien Europas, das Nederlands Dans Theater in Den Haag. Das besitzt etwas sehr Seltenes: ein eigenes Haus und restlose Freiheit. Bei Kylián ist der Tanz keine Sparte, sondern ein Traum von Freiheit. Immer...

Die Highlights im Juni

Indien in Salzburg

Die SommerSzene Salzburg drückt nicht nur den Altersdurchschnitt beim Festivalpublikum im Alpenschatten der Luxuskunst. Legendär sorgsam kuratiert, geht sie offensiv gegen jede Art von Beschränkung an, ob sie Generationen, Kunstsparten oder Kulturen einpfercht.
2009 stehen Begegnungen mit der indischen im Vordergrund. Die wichtigsten Vertreter...