Brexit: Und jetzt?

Eine vom Arts Council England veröffentlichte Umfrage unter 992 Interessengruppen im Kultursektor ergab, dass britische Tanzorganisationen prozentual die meisten EU-Bürger beschäftigen. Andrew Hurst von der Interessengruppe «One Dance UK» glaubt, dass etwa 40 000 Menschen im Tanzsektor der Insel arbeiten. Der durchschnittliche Anteil der EU-Bürger liege bei «etwa 20 Prozent». Großbritanniens Tanzbranche ist somit vom Brexit besonders betroffen.

Derzeit steht aber nur das Recht außer Frage, dass sich Fachleute (also auch Tanzberufe) bis zu einem Monat im Vereinigten Königreich per «Permitted Paid Engagement»-Visum aufhalten können. Sprich: Fachkräftemangel herrscht auch im Vereinigten Königreich. Über den Fortgang der Verhandlungen versucht so zeitnah wie möglich diese Website zu informieren: 

www.touring-artists.info/home/informationen-zum-brexit 


Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Februar 2020
Rubrik: Praxis, Seite 65
von