Abschied: Sally Banes

Die glänzende Autorin Sally Banes – Pionierin der seinerzeit neuen Betrachtungsweise von Tanz im sozialen Kontext sowie frühe Advokatin des Hip-Hop –, kennt man vor allem als Verfasserin des Standardwerks «Terpsichore in Sneakers: Post-modern Dance» (1980). Sieben weitere Bücher sowie eine Unzahl von Essays bezeugen ihre führende Rolle auf dem zunehmend fruchtbaren Feld der Tanzwissenschaft in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Banes hat in vielen Zeitschriften und Zeitungen publiziert, u. a.

in «Village Voice», «Dance Magazine» und «Dance Research Journal» sowie im «Dance Chronicle». Zu ihren weiteren, Maßstäbe setzenden Büchern zählen die Titel «Democracy’s Body: Judson Dance Theater 1962 – 1964» (1983) und «Greenwich Village 1963: Avant-Garde Performance and the ­Effervescent Body» (1993). Außerdem hielt sie 1987 im Film fest, wie Yvonne Rainer ihre eigene Solo-Kreation «Trio A» interpretierte – laut Banes ein ikonisches Werk der Postmoderne.

Sally Banes, 1950 geboren, war eine strahlende Figur voller Lebensenergie, ansteckendem Enthusiasmus und beeindruckendem Wissen. Während einer Reihe von Lehraufträgen, die sie u. a. an den Hochschulen Purchase College, Wesleyan ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz August/September 2020
Rubrik: Side Step, Seite 11
von Wendy Perron