„Jeder Knopf spielt eine Rolle“

Werkstattgespräch mit der Kostümbildnerin Esther Walz

100 Jahre Bauhaus – das ist Anlass für eine sechsteilige Fernseh-Serie, die voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte im ZDF laufen wird. Die Kostüme für die Produktion unter der Regie von Lars Kraume schuf Kostümbildnerin Esther Walz, die sowohl für Kino, Werbung und TV als auch für Theater und Oper ihre Entwürfe anfertigt. Michael Merschmeier sprach mit ihr über die Arbeit für Film, Fernsehen und Theater.

Ende Juni 2018 begannen die Kostümanfertigungen in einer temporären Werkstatt in Berlin-Mitte, nach intensiven Vorarbeiten in der ersten Jahreshälfte.

Im Dezember 2018 wird in den Babelsberger Studios bei Potsdam gedreht, sie sind einer der Produktionsorte für die Serie. Während des Drehs kommt Esther Walz für eine Stunde nach Berlin-Charlottenburg für unser Gespräch ...  

BTR: Frau Walz, Sie kommen gerade aus Babelsberg, wo Sie das Kostümbild für die Bauhaus-Serie – Arbeitstitel „Eine Frau am Bauhaus“ – machen. Zuvor haben Sie dort bereits zwei Staffeln der Serie „Charité“ verantwortet. Ich habe bisher nur Fotos gesehen, aber man weiß natürlich: Einerseits ist der „Bauhaus-Stil“ auch in der Mode ein Jahrhundert alt, andererseits findet sich vieles davon in unserer Gegenwart ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent der Bühnentechnischen Rundschau? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle Bühnentechnische-Rundschau-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von Bühnentechnische Rundschau

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

BTR Ausgabe 1 2019
Rubrik: Thema: Medien & Messen, Seite 72
von Michael Merschmeier

Weitere Beiträge
Traditional art reinvented

Dance is over a thousand years old; shadow theatre is almost as ancient. Cinema has existed for 120 years. Who would have thought that the three combined could produce a sophisticated and innovative new genre? The brainchild of San Francisco-based shadow master Larry Reed and film director Hamid Rahmanian, “Feathers of Fire – A Persian Epic” tells a story of...

Von Kacheln und Pixeln

Unter der Intendanz von Viktor Schoner zeigt Regisseur Axel Ranisch an der Oper der Württembergischen Staatstheater Stuttgart mit „Die Liebe zu drei Orangen“ Sergej Prokofjews Werk in einer neuen Übersetzung und inszeniert es als Computerspiel aus den Neunzigerjahren. Im Bühnenbild dominiert eine im einstigen Russland für Furore sorgende Kachel, und auch Kostüme...

„Theater kann Steine zum Sprechen bringen“ 

In Deutschland ist Denkmalschutz Ländersache. Wie aber kann das nationale kulturelle Erbe, etwa das Theater, unter diesen Voraussetzungen erhalten werden? Dr. Uwe Koch ist Geschäftsführer des Deutschen Nationalen Komitees für Denkmalschutz und leitet den deutschen Beitrag zum europäischen Kulturerbejahr 2018, das noch 2019 weiterläuft. Den kulturellen Reichtum...