unversichert in die brd

zwei balletttänzerinnen aus der ddr suchen das recht

Die beiden Damen würden’s ja gern mit Humor nehmen. «Angefangen zu rauchen hab ich nur, weil man es plötzlich allen verboten hat», sagt Monika Ehrhardt-Lakomy, 63. «Ist doch lustig, wie Gesetze gemacht werden», sagt ihre Freundin Hadmut Fritsche, 73. Seit Jahren erleben sie hautnah, wie der Gesetzgeber bei ihrem Rechtsfall laviert.

Sogar vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte sind sie gegangen, die beiden ehemaligen DDR-Tänzerinnen, um zu erfahren, warum sie in ihrer aktiven Zeit jahrelang jeden Monat 60 Ostmark, für DDR-Verhältnisse viel Geld, für «berufsbezogene Zuwendungen» einzahlten, davon aber nie einen Euro wiedersahen. Die Beiträge dienten für etwas, was exakt der Versicherung entspricht, für die Tänzer sonst in die Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen einzahlen.

Tänzer üben ihren Beruf nun mal selten länger als bis zum 40. Lebensjahr aus. Danach sind sie «berufsunfähig» und haben einen Anspruch auf Versorgung. Alle? Nicht alle. Nicht diejenigen, die in der DDR tanzten. Allenfalls Tänzer, die mindestens 36 Monate nach der Wende in einer Anstellung bleiben konnten. Was für rund 500 DDR-Tänzer bis heute bedeutet, keine Rente zu haben. Und mit ihren Kollegen ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2011
Rubrik: menschen, Seite 30
von Arnd Wesemann

Weitere Beiträge
fußballer...

...sind Memmen, zumindest im Vergleich zu Tänzern. Das sagt ein Arzt, Andreas Weiler von der Berliner Charité (Seite 68). Fußballer lassen sich viel öfter krank­schreiben als Tänzer. Weil es ihre phänomenalen Gagen nicht berührt. Tänzer, in Selbstausbeutung geübt, beißen die Zähne zusammen und halten sich besser in Schuss als Sportler: Der Fettanteil von...

hamburg: john neumeier...

...macht mit seinen Choreografien zu den Symphonien Gustav Mahlers weiter. Für sein neues Ballett benutzt er, neben Liedern von Alma Mahler-Werfel, die unvollendet gebliebene zehnte Symphonie (sodass jetzt nur noch die zweite und die achte Symphonie ausstehen), und zwar in der vervollständigten Fassung des britischen Musikwissenschaftlers Deryck Cooke (1919 –1976)....

lyon, monaco: carolyn carlson

Mögen Pferde eigentlich Musik von Philip Glass? «Passt bestens zusammen», lacht Carolyn Carlson und hat ihre Kompanie vergrößert für das gemeinsam kreierte Stück mit der von Bartabas geleiteten Reiterakademie im Schloss Versailles. Bartabas ist «stolz darauf, dass wir heute so weit sind, mit den größten Choreografen arbeiten zu können». Es gibt sozusagen zwei...