Newcomer, Personalien, Short Cuts Juni 2017

Karol Tyminski, Christine Brunel, Pompea Santoro, Frédéric Olivieri u.a.

Newcomer: Karol Tyminski

Acht Jahre Ballett in Warschau, zwei Jahre zeitgenössischer Tanz bei P.A.R.T.S. in Brüssel, fast vier Jahre in der Welt von Trisha Brown und Bill T. Jones in New York, seit sechs Jahren in Berlin in der zeitgenössischen Queer- und Technoszene: In diesen zwanzig Jahren wurde aus einem biegsam federnden Ballettkörper ein Komponist, der seine Körperteile wie Spielzeug behandelt und mit klinischem Ernst jeden Muskel auf seine ästhetische Funktion hin untersucht.

«Okay, I am super flexible and virtuous», entschuldigt sich der 31-Jährige höflich bei einem Showing der Berliner Tanzfabrik. Verzeihung, ja, er kann fantastisch tanzen, legt einen Headspin in Zeitlupe hin, ordnet seine Glieder, als wären sie aus Gummi. Er habe eben, erzählt er, ein «brutalistisches Verhältnis» zum Tanz. Er meint damit, was der Architekt Le Corbusier in den 1950er-Jahren für sein Metier  formulierte: die Lesbarkeit des Tanzes, die Zurschaustellung der Choreografie, die Wertschätzung des Materials, also des Körpers «as found».

Etwas unterschätzt wird er dennoch. Der eher kleine Körper, der an der Seite seines Partners Jeremy Wade zuletzt in «The Greatest Show on Earth» (tanz 10/16) die ...

Weiterlesen mit dem digitalen Monats-Abo

Sie sind bereits Abonnent von tanz? Loggen Sie sich hier ein
  • Alle tanz-Artikel online lesen
  • Zugang zum ePaper
  • Lesegenuss auf allen Endgeräten
  • Zugang zum Onlinearchiv von tanz

Sie können alle Vorteile des Abos
sofort nutzen

Digital-Abo testen

Tanz Juni 2017
Rubrik: Menschen, Seite 28
von Red.